6 Ressourcen

Kostenlose SEO-Analyse

Geben Sie Ihre Website ein.

Schauen Sie, wie SEO-Optimiert Ihre Website ist.

Diese unternehmen vertrauen uns
Nau Media Logo
Novartis Logo
Hansplast Logo
Philips Logo
BMW Logo

Kundenmeinungen

Google Review
5 / 5

Verweilzeit

Verweilzeit ist die Zeit, die ein Google-Sucher aus den Suchergebnissen auf einer Seite verbringt, bevor er zu den SERPs zurückkehrt. Für viele SEO-Experten ist Dwell Time ein wichtiges Signal für Google-Rankings.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie suchen in Google nach „Getreidefreien Cookies“.

Das erste Ergebnis sieht nach einer guten Passform aus. Also klicken Sie darauf.

Aber wenn Sie dort ankommen, ist die Webseite hässlich und schwer zu benutzen und der Inhalt ist nicht hilfreich.

Nach 5 Sekunden klicken Sie zurück zu den Ergebnissen.

Ihre Verweilzeit betrug 5 Sekunden.

Und dieser sehr kurze Besuch sagt Google, dass Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden waren.

Angenommen, Sie klicken dann auf das Ergebnis # 2.

Dieses Mal ist der Inhalt erstaunlich. Und die Seite ist leicht zu navigieren.

Und Sie brauchen 4 Minuten und 37 Sekunden, um jedes Wort zu lesen. Klicken Sie dann auf die Ergebnisse, um Ihre Suche fortzusetzen.

Diese lange Verweilzeit sagt Google, dass Sie mit diesem Ergebnis einen grossen Wert erzielt haben.

Und wenn viele andere Leute auch lange Zeit auf dieser Seite verbringen, wird Google der Rangliste einen Schub verleihen.

Nun, ich möchte auf eines hinweisen:

Verweilzeit und Absprungrate sind ähnlich… aber sie sind nicht dasselbe.

Ein Absprung ist, wenn jemand eine Seite besucht … und den Zurück-Button drückt, ohne etwas auf der Seite anzuklicken.

Es ist egal, ob die Person 2 Sekunden lang auf der Seite war. Wenn ein Benutzer wieder auf die Suchergebnisse klickt, ist dies ein Absprungvorgang.

In unserer Studie zu Suchmaschinen-Rankingfaktoren wurde eine Korrelation zwischen der Absprungrate und dem Google-Ranking der ersten Seite gefunden.

Aber das ist wahrscheinlich ein Korrelationsfall… keine Verursachung. Das liegt daran, dass die Absprungrate nicht viel darüber aussagt, ob ein Sucher mit einem bestimmten Ergebnis zufrieden ist oder nicht.

Aber die Verweilzeit schon…

Warum ist die Verweilzeit wichtig?

Wir wissen bereits, dass Suchmaschinen (wie Bing) die Verweilzeit in ihrem Algorithmus verwenden:

Die Frage ist:

Kümmert sich Google um die Verweilzeit?

Sie haben nie öffentlich etwas bestätigt oder abgelehnt, was mit der Verweilzeit zusammenhängt.

Es gibt jedoch einige Hinweise und Anzeichen dafür, dass Google die Verweilzeit als Ranking-Signal verwendet.

Ein Google Engineer wurde beispielsweise wie folgt zitiert:

„Als also die Suche erfunden wurde, wie vor vielen Jahren, als Google erfunden wurde, schrieben sie Heuristiken, in denen herausgefunden wurde, welche Beziehung zwischen einer Suche und der besten Seite für diese Suche bestand. Diese Heuristiken haben ziemlich gut funktioniert und funktionieren auch weiterhin gut.

Google integriert jetzt maschinelles Lernen in diesen Prozess. Dann trainieren Sie Modelle, wenn jemand auf eine Seite klickt und auf dieser Seite bleibt, wann sie zurückgehen oder wenn sie versuchen, die Beziehung genau herauszufinden.“

Anders ausgedrückt:

Der Machine Learning-Algorithmus (RankBrain) von Google achtet sehr darauf, wie lange jemand auf einer Seite verbringt.

(Mit anderen Worten, Verweilzeit)

Vor einigen Jahren hat Google eine interessante neue Funktion eingeführt, mit der Sie eine bestimmte Webseite vor den SERPs ausblenden können.

Woher wussten sie, welche Seiten sie verbergen sollten?

Wenn Sie schnell von einer Seite abprallen, würde Google Sie auffordern, die gesamte Webseite zu sperren:

Das ist, wie stark sie sich für Dwell Time fühlen.

Als letztes haben wir eine interessante Korrelationsstudie veröffentlicht, die auf Moz veröffentlicht wurde.

Diese Studie ergab eine klare Korrelation zwischen der Verweildauer (auch bekannt als „Zeit vor Ort“) und Google-Rankings.

Hiermit wird genau beschrieben, wie Sie Ihre Verweilzeit verbessern können.

Best Practices

„Die PPT-Formel“

Wenn Sie möchten, dass die Benutzer eine lange Zeit auf Ihrer Webseite verbringen, müssen Sie sie sofort einbinden.

Und hier kommt die PPT-Formel ins Spiel.

Dies ist eine bewährte Formel zur Einführung von Inhalten, die speziell zur Verlängerung der Verweilzeit entwickelt wurde.

So sieht es aus:

Brechen wir es auf

Die erste Zeile Ihres Inhalts sollte eine kurze Vorschau Ihres Inhalts sein.

Diese Vorschau informiert Google-Suchende darüber, dass Ihre Inhalte genau das sind, wonach sie suchen.

(Was bedeutet, dass sie bleiben werden)

Hier ist ein Beispiel aus meinem Blog:

Ihre zweite und dritte Zeile beweisen, dass Ihre Inhalte ihnen helfen können. Dies zeigt SOFORT den Leuten, dass Ihr Material echt ist.

Sehen Sie sich an, wie ich in diesem Intro Proof verwende:

Schluss mit einem Übergang.

Dieser Übergang führt den Leser sanft von Ihrem Intro in den nächsten Abschnitt Ihres Inhalts.

Hier ist ein Beispiel:

Und vor allem dank der PPT-Formel (und den anderen Strategien, über die Sie gerade etwas erfahren möchten), hat dieser Beitrag eine Zeit auf Seite von 06:58.

Videos einbetten

Das Einbetten von Videos kann die Verweildauer Ihrer Seite erheblich verbessern.

Tatsächlich hat der Wistia-Blog die Verweilzeit um 260% erhöht, indem er einfach ein Video zu seinem Inhalt hinzugefügt hat:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Videos in Ihre Seite einzubetten.

Erstens können Sie ein Video anstelle von Textinhalten verwenden.

Zum Beispiel verwende ich ein Video, um eine SEO-Technik aus diesem Listenposten zu erläutern.

Dieses Video ist 1:13 lang.

Wenn also jemand das gesamte Video ansieht (was viele Leute tun), ist dies eine 1-minütige Steigerung meiner Verweilzeit.

Sie können auch Videos in verwandte Inhalte einbetten.

In diesem Beitrag gehe ich zum Beispiel kurz auf die Klickrate ein.

Anstatt zu einem Blogbeitrag zu verlinken, binde ich ein YouTube-Video ein, das den Prozess detailliert erklärt:

Längeren Inhalt schreiben

Dies ist eine einfache Mathematik:

Es dauert länger, einen Artikel mit 3.000 Wörtern zu lesen als einen Blogeintrag mit 300 Wörtern.

Deutlich sein:

Ich sage nicht, dass Sie Ihre Inhalte mit Flaum und Füllstoff füllen sollen.

Stattdessen möchten Sie qualitativ hochwertigen Inhalt veröffentlichen, der SEHR gründlich und detailliert ist.

Zum Beispiel umfasst dieser Leitfaden zum Linkbuilding aus meinem Blog 4.732 Wörter:

Auch wenn es auf der längeren Seite liegt, ist mein Führer voll von fleischigen, umsetzbaren Strategien:

Dadurch bleiben die Leute durchschnittlich 04:21 Minuten auf meiner Seite:

Community und Kommentare

Ein Google-Mitarbeiter sagte einmal, dass eine Community mit Rankings „viel“ helfen kann:

Ist die Community ein direktes Ranking-Signal?

Oder kann eine aktive Community indirekt dazu beitragen, besser zu ranken?

Sie sagten nicht.

Meiner Erfahrung nach hat eine Community DEFINITEL die Verweildauer Ihrer Seite.

Hier ist der Grund:

Erstens sind Kommentare tatsächlich Inhalte, die die Leute lesen möchten.

Bei Diskussionen wie dieser wird zum Beispiel weiter gelesen, so dass sie nicht auf den Zurück-Button drücken.

Ausserdem verbringen Personen, die Kommentare hinterlassen, offensichtlich zusätzliche Zeit auf der Seite, wodurch sich die durchschnittliche Verweildauer Ihrer Seite erhöht.

Maximieren Sie PageSpeed

Es ist kein Geheimnis, dass Menschen online ungeduldig sind.

Und wenn Ihre Seite immer zum Laden braucht, klicken die Nutzer weg, bevor sie das erste Wort lesen.

Aus diesem Grund möchten Sie sicherstellen, dass Ihre wichtigen Webseiten für PageSpeed ​​optimiert sind.

PageSpeed ​​ist ein bestätigtes Signal für das direkte Ranking:

Und es hat Auswirkungen darauf, ob Ihre Besucher hier bleiben.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, so viel wie möglich zu tun, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite zu verbessern.

Inhalt in Brocken zerlegen

Ich bekomme solche Kommentare mindestens einmal pro Woche:

Ist es, weil ich ein toller Schriftsteller bin? Nee.

Ich mache meine Inhalte einfach SUPER lesbar.

Insbesondere zerlege ich meinen Inhalt in Stücke.

Schauen Sie sich zum Beispiel diesen SEO-Seite-Audit-Post aus meinem Blog an:

Ich verwende H2-Subheaders, um jedes Thema in verschiedene Abschnitte zu unterteilen:

Ich verwende auch Aufzählungspunkte, um viele Informationen leicht zu überfliegen:

Zum Schluss verwende ich A TON von Visuals und Screenshots.

Diese Visuals helfen nicht nur den Menschen bei der Umsetzung des Materials … sondern sie zerlegen den Inhalt in mundgerechte Stücke.

Mobil optimiert

Das hört sich einfach an, aber bleiben Sie bei mir:

Wenn Ihre Webseite schwer zu benutzen ist, bleiben die Leute NICHT dabei.

Leider sehe ich immer noch viele Webseiten, die noch nicht für Mobilgeräte optimiert sind.

Um zu überprüfen, ob Ihre Seite für mobile Geräte optimiert ist, besuchen Sie die neue Google Search Console:

Klicken Sie auf „Mobile Usability“.

Und Sie werden wissen, welche Seiten Ihrer Webseite Google für eine schlechte Benutzererfahrung hält:

Sie erhalten sogar Details zum Problem… und Schritte zur Behebung des Problems:

Verweilzeit messen

Wie messen Sie tatsächlich die Verweilzeit?

In Google Analytics oder in der Google Search Console gibt es keinen Verweilzeitbericht.

Das gesagt:

Google Analytics informiert Sie über die „Durchschn. Sitzungsdauer “. Dies ist die durchschnittliche Zeit, die jemand auf Ihrer Webseite verbringt, nachdem er auf dieser Seite gelandet ist.

Dies ist eine ziemlich verdammte Nähe zur Verweildauer.

So geht’s:

Melden Sie sich zuerst bei Google Analytics an.

Und klicken Sie auf „Verhalten“ → „Seite-Inhalt“ -> „Zielseiten“

Richten Sie dann ein Segment ein, damit Sie nur „Organischer Verkehr“ betrachten.

Sie können genau sehen, wie lange Google-Suchende auf jeder Seite Ihrer Webseite verbringen:

Was können Sie mit dieser Information machen?

Sehen Sie sich zuerst an, was funktioniert… und wenden Sie das auf andere Seiten an.

Wenn ich mir beispielsweise Google Analytics ansehe, sticht dieser Beitrag hervor:

Und wenn ich mir die Seite im Detail anschaue, kann ich Folgendes sehen:

Es ist in viele verschiedene Abschnitte unterteilt.

Die Seite enthält viele benutzerdefinierte Grafiken.

Ich habe viele Zitate und Aussagen von YouTube erwähnt.

Ich habe interne Links für andere Inhalte verwendet, die die Leute möglicherweise lesen möchten.

Sie können auch Seiten verbessern, die eine schlechte Verweilzeit haben.

Zum Beispiel hat diese Seite auf meiner Webseite eine Verweildauer, die 38,5% unter meinem Durchschnitt liegt.

Das ist eine Seite, die ich optimieren möchte.

In einigen Fällen (beispielsweise wenn die Seite nicht mit der Nutzerwunsch meines Keywords übereinstimmt), wird der Inhalt vollständig überarbeitet.

Was ist eine „gute“ Verweilzeit?

Kurze Antwort: es kommt darauf an.

Lange Antwort:

Eine „gute“ Verweildauer hängt von Dutzenden Faktoren ab, darunter:

  • Ihre Nische
  • Die Art des Inhalts
  • Die Suchanfragen, mit denen Benutzer Ihre Seite suchen
  • Saisonale Trends

Anstatt sich um eine willkürliche Zahl zu sorgen, empfehle ich Ihnen, sich darauf zu konzentrieren, Ihre Seitewide Verweilzeit mit den Strategien zu verbessern, die Sie gerade gelernt haben.

Beeinflussen die Webseite-Verlobungsraten die organischen Rankings ? Ein tiefer Einblick in die Absprungrate, die Verweildauer und die organische Klickrate korrelieren mit Rankings.

Der SEO-Ranking-Faktor, den Sie 2019 (und darüber hinaus) beherrschen müssen:

In diesem Video erfahren Sie, wie ich aus Versehen einen beliebten Suchbegriff rangierte … und wie eine schlechte Verweilzeit diese Rankings schnell umkehrte.

Ist die Verweildauer für SEO wirklich wichtig? [Daten]: Weitere Daten zeigen, dass die Verweildauer fast definitiv ein Google-Ranking-Signal ist (und Tipps zur Verbesserung mit Google Analytics).

About Maxi

MaxiMaxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er über SEO bloggt, setzt er Optimierungen gleich selbst durch. Das steigert die Authentizität seiner Blogartikel.



In seiner Rolle als Operations Manager bei der MIK Group, befasst er sich mit den neuesten SEO Trends und Updates. Das ermöglicht ihm Möglichkeiten zu erkennen und im täglichen Business zu implementieren. Dies führt dazu, dass seine Artikel einzigartig und durch persönliche Erfahrungen geprägt sind.



Die Zusammenarbeit mit verschiedensten Kunden, von KMUs bis hin zu internationalen Konzernen, ermöglichen ihm SEO aus allen Blickwinkeln zu verstehen. Das widerspiegelt auch seine Blogartikel, welche alle Zielgruppen ansprechen. Durch die Diversität der täglichen Arbeit sind seine Inhalte umfangreich und zugleich frei von zu viel Fachjargon.



Im operativen Bereich bringt er fast ein Jahrzehnt an Erfahrung mit. Er war ebenfalls Operativer Leiter eines der grössten Outsourcing Unternehmen mit ca. 500 Mitarbeitern.



Seine Artikel teilt er auch gerne via Social Media. Folgen Sie ihm auf LinkedIn, Instagram oder Twitter und bleiben Sie up to date mit den Entwicklungen aus der SEO Welt.

Steigere Deinen Traffic!

Jetzt Webseite analysieren ➜

Switzerland Flag