Was ist SEO?

Search Engine Optimization (SEO) ist eine Online Marketing Disziplin, um gezielte Zugriffe auf eine Website aus den organischen Rankings einer Suchmaschine zu erhalten.

Zu den allgemeinen Aufgaben im Zusammenhang mit SEO gehören das Erstellen hochwertiger Artikel, die Optimierung von Content anhand bestimmter Keywords und das Erstellen von Backlinks.

Bei SEO geht es darum, das Suchmaschinenranking bzw. die Platzierung einer Website im organischen (nicht bezahlten) Bereich der Suchergebnisse zu verbessern.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eins der bekanntesten Online Marketing Disziplinen, da SEO ein extrem hohes ROI hat, im Vergleich zu anderen Online Marketing Kanälen.

Der Hauptvorteil des Rankings für ein bestimmtes Keyword besteht darin, dass Sie Monat für Monat, dank kontinuierlichen SEO Massnahmen bzw. Service, „kostenlosen“ Traffic auf Ihre Website erhalten.

Warum ist SEO wichtig für Ihr Unternehmen?

Die Suche im Internet gilt als bedeutendster Ausgangspunkt für einen zahlreichen Web-Traffic auf Ihrer Website.

Deswegen ist das Thema SEO-Marketing bzw. Suchmaschinenoptimierung von solcher Bedeutung.

Aber lassen Sie uns die Bedeutung von SEO anhand eines Beispiels veranschaulichen.

Nehmen wir an, Sie betreiben eine Firma in der Sparte des Partybedarfs. Laut Google suchen monatlich 5’400 Menschen nach „Dekoration.

In Anbetracht dessen, dass das zuerst aufgeführte Ergebnis bei Google etwa 30% aller Klicks erzielt, sind das jeden Monat 1’620 Nutzer Ihrer Webseite, wenn Ihre ganz oben angezeigt wird.

Aber quantifizieren wir das – wie viel sind diese Nutzer wert?

Der durchschnittliche Werbetreibende gibt für dieses Keyword etwa CHF 1.- pro Klick aus. Dies bedeutet, dass der Web-Traffic von 1’620 Besuchern im Monat rund CHF 1’620.- wert ist.

Und dies betrifft ausschliesslich diese Suchphrase.

In anderen Branchen, wie Immobilien oder Versicherungen, ist der Wert des Suchmaschinentraffics deutlich höher.

Zum Beispiel zahlen Werbetreibende, für die allererste Suchmaschinenplatzierung, über CHF 45.- pro Klick auf den Suchbegriff „Autoversicherung Preis“.

Organische (SEO) vs. bezahlte Ergebnisse (Google Ads)

Die Ergebnisseiten der Suchmaschinen sind in zwei Bereiche unterteilt: organische und bezahlte Ergebnisse.

Organische Suchergebnisse

Organische Suchergebnisse (manchmal auch als „natürliche“ Ergebnisse bezeichnet) sind Suchresultate, die zu 100% nach ihrem Mehrwert aufgelistet sind.

Mit anderen Worten: Es gibt keine Möglichkeit, Google oder andere Plattformen zu bezahlen, um in den organischen Suchmaschinenergebnissen einen höheren Rang einzunehmen.

Suchmaschinen ordnen die organischen Suchergebnisse nach Hunderten von verschiedenen Rankingfaktoren an.

Im Allgemeinen werden organische Ergebnisse jedoch von Google als die relativsten, vertrauenswürdigsten und massgeblichsten Webseiten bzw. Webseiten zu diesem Thema angesehen.

An dieser Stelle ist es erst einmal das Wichtigste, dass man in Kenntnis über Folgendes ist:

Wenn wir über das Thema „SEO“ sprechen, sprechen wir darüber, dass Ihre Webseite in den organischen Suchergebnissen höher eingestuft werden soll.

Bezahlte Suchergebnissen

Bezahlte Suchergebnisse (SEA: Search Engine Advertising / Ads) sind Anzeigen, die über oder unter den organischen Ergebnissen erscheinen.

Diese erscheinen völlig unabhängig von den organischen Anzeigen.

Werbetreibende im Bereich der bezahlten Ergebnisse werden nach dem Betrag geordnet, nach welchem sie bereit sind, für einen einzelnen Nutzer aus einem bestimmten Satz von Suchergebnissen zu zahlen (bekannt als „Pay-Per-Click-Werbung“).

PPC Werbung

So funktionieren Suchmaschinen

Wenn Sie via Google nach etwas Bestimmten suchen, arbeitet ein Algorithmus in Echtzeit. Um Ihnen das liefern zu können, was die Suchmaschine als das „beste“ Ergebnis betrachtet.

Insbesondere durchsucht Google den Index der „Hunderte von Milliarden“ Seiten, um ein ausgewähltes Angebot von Ergebnissen zu finden, die Ihre Suchanfrage am besten beantwortet.

Google Suche

Wie ermittelt Google das „beste“ Ergebnis?

Obwohl Google sein internes System bezüglich seines Algorithmus nicht öffentlich macht, wissen wir basierend auf angemeldeten Patenten und getroffenen Aussagen von Google, dass Homepages und Websites nach folgenden Kriterien eingestuft werden:

Kompetenz

Kompetenz heisst das, wofür das Wort schlicht und einfach steht: Auf diese Weise kann Google feststellen, ob der Content bezüglich der Suche konform und vertrauenswürdig ist.

Die Frage ist: Woher weiss Google, ob eine Seite kompetent ist?

Sie betrachten die Anzahl der Betreiber anderer Seiten, die auf deren Internetauftritten auf eben diese Seite verweisen.

Links, die von anderen Seiten führen werden als „Backlinks“ bezeichnet.

Je mehr solche Links eine Seite erhält, desto höher wird die Rangfolge sein.

Die Fähigkeit von Google, die Wichtigkeit einer Seite über Links zu messen, unterscheidet die Plattform in der Tat von anderen Plattformen wie Yahoo, die zuvor Ihren Betrieb aufnahmen.

Relevanz

Wenn Sie nach „Schokoladenkeks Rezepten“ suchen, möchten Sie keine LKW-Reifen Anbieter in den Ergebnissen Ihrer Suchanfrage sehen.

Deshalb sucht Google in erster Linie nach Seiten, die eng mit Ihrem Keyword zusammenhängen.

Google filtert jedoch nicht einfach nach den „relevantesten Seiten an der Spitze“. Das liegt daran, dass zu jedem Suchbegriff Tausende (oder sogar Millionen) relevante Seiten im Netz existieren.

Zum Beispiel bringt das Stichwort „Guetzli Rezepte“ 1,3 Millionen Ergebnisse bei einer Google-Suche hervor:

Google Suche

Um die Ergebnisse in eine Reihenfolge zu bringen, in der die besten Ergebnisse erzielt werden, verlassen Sie sich auf drei weitere Elemente Ihres Algorithmus.

Nützlichkeit

Artikel können relevant und verbindlich sein. Wenn dies nicht der Fall ist, möchte Google diese Inhalte nicht an der Spitze seiner Suchergebnisse positionieren und deren Websites Sichtbarkeit geben.

Es ist absolut korrekt, dass Verantwortliche von Google öffentlich gesagt haben, dass es einen Unterschied zwischen „qualitativ hochwertigem Content“ und „nützlichem“ Content gibt.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie suchen nach der „Paleo-Diät“.

Das erste Ergebnis, auf das Sie klicken („Ergebnis A“), wurde vom weltweit führenden Experten für das Themengebiet Paleo geschrieben.

Und weil die Seite bezüglich seines Inhaltes qualitativ gesehen ziemlich hochwertig ist, haben viele Leute diese verlinkt.

Der Inhalt ist für Laien jedoch völlig überfordernd.

Er ist voller Fachbegriffe, die die meisten Leute nicht verstehen.

Vergleichen Sie das mit einem anderen Ergebnis („Ergebnis B“).

Es wurde von jemandem geschrieben, der sich relativ neu mit der Paleo-Diät auseinandergesetzt hat.

Und diese Webseite hat nicht annähernd so viele Links, die auf sie verweisen.

Ihr Inhalt ist jedoch in verschiedene Abschnitte unterteilt.

Und sie sind so geschrieben, dass jeder die Inhalte verstehen kann.

Nun, diese Seite wird letztendlich auf der „Nützlichkeits-Skala“ einen höheren Stellenwert einnehmen.

Auch wenn Ergebnis B nicht so viel Vertrauenswürdigkeit oder Kompetenz vorweisen kann wie Ergebnis A, wird es dennoch einen höheren Mehrwert via Google zugesprochen bekommen.

(So kann diese Seite sogar deutlich höher Aufgelistet werden, als Ergebnis A)

Suchmaschinen wie Google messen die Nützlichkeit hauptsächlich anhand von „User Experience Signals“.

Mit anderen Worten: anhand wie Benutzer mit den Suchergebnissen interagieren.

Wenn Google feststellt, dass Personen ein bestimmtes Suchergebnis wirklich mögen, wird es einen erheblichen Ranking-Schub erfahren.

Zwei Schlüsselkomponenten von SEO

Es gibt zwei Schlüsselkomponenten der Suchmaschinenoptimierung (SEO):

  • On-Page-SEO, welches Faktoren betrifft, die auf der Website optimiert werden können
  • Off-Page-SEO, welches Faktoren betrifft, die ausserhalb der Website optimiert werden können.

On-Page Suchmaschinenoptimierung

OnPage-SEO sorgt dafür, dass Google Ihre Webseite finden kann, um sie in seinen Suchergebnissen anzuzeigen und die Suchanfrage der Zielgruppe abzudecken.

Dazu gehört auch, dass Sie mit relevanten, detaillierten und nützlichen Inhalten für die Suchausdrücke aufwarten können, bei denen Sie in der Auflistung erscheinen möchten.

Die meisten On-Page SEO fehler, werden von der Google Search Console aufgezeigt.

Off-Page Suchmaschinenoptimierung

Hierbei geht es um das Ziel, andere Webseiten dazu zu bringen, Ihre Webseite zu erwähnen (und einen Link auf diesen zu platzieren).

Der Schwerpunkt von OffPage-SEO liegt auf dem Erwerb von Backlinks von anderen Websites (bekannt als „Link Building“).

Newsletter Abonnieren

Abonnieren Sie noch heute, damit Sie keine der neuesten Beiträge verpassen!

    Diese unternehmen vertrauen uns
    Nau Media Logo
    Novartis Logo
    Hansplast Logo
    Philips Logo

    Kundenmeinungen

    Google Review
    5 / 5

    Steigere Deinen Traffic!

    Jetzt Webseite analysieren ➜

    Switzerland Flag