Keywords finden leichtgemacht!

Es besteht kein Zweifel: Keyword-Recherche ist der wichtigste Teil von SEO.

In der Tat sind Keywords so wichtig, dass sie Ihre gesamte SEO-Kampagne beeinflussen oder brechen können.

Mit anderen Worten: Um mit SEO erfolgreich zu sein, müssen Sie die richtigen Keywords finden und in Ihrer SEO Strategie mitreinnehmen.

Was genau sind die „richtigen“ Keywords?

Welche sind die besten Keyword Tools?

Wir erklären in ein paar kurzen Schritten, wie Sie eine erfolgreiche Keyword Recherche durchführen.

Schritt #1: Erstellen Sie eine Keyword-Liste

Ihr erster Schritt ist das Erstellen einer riesigen Liste von Suchbegriffen.

Im Moment brauchen Sie sich nicht um Wettbewerb, CPC oder ähnliches zu sorgen.

Das Ziel ist nur, eine Reihe von Keywords in eine Liste aufzunehmen.

(In Schritt #2- #6 zeigen wir Ihnen, wie Sie die besten Keywords aus Ihrer Liste auswählen.)

Hier erfahren Sie genau, wie Sie Keywords für Ihre Keyword-Liste generieren.

Google Keyword Planner

Der Keyword Planner ist technisch für Google-Anzeigenkampagnen konzipiert.

Google Keyword Planner

Dazu gesagt: Es ist auch ein tolles Werkzeug für die SEO Keyword Recherche.

(Plus, es ist kostenlos zu benutzen)

Erstellen Sie dazu ein Google Ads-Konto.

Klicken Sie dann oben auf der Seite auf die Schaltfläche „Google Keyword Planner“:

Google Keyword Planner

Geben Sie dann in das Feld „Neue Keywords suchen“ ein Keyword ein, das für Ihr Unternehmen relevant ist:

Google Keyword Planner

Und Google wird eine Reihe verwandter Begriffe ausspucken:

Google Keyword Planner

Sie erhalten ausserdem eine Unmenge von Daten zu jedem Keyword (wie „Gebot nach oben“).

Sie können das alles für jetzt ignorieren.

Greifen Sie im Moment einfach nach Schlüsselwörtern zu, die remote mit Ihrem Unternehmen zusammenhängen.

Und fügen Sie sie Ihrer Keyword-Liste hinzu.

Google Keyword Planner

(Wie Sie sehen können, benutzen wir gerne Google Sheets für unsere Keyword-Liste. Sie können jedoch Microsoft Excel, Word oder alles andere verwenden, das für Sie geeignet ist.)

SEMRush

SEMRush ist unser Lieblingswerkzeug für verschiedene Keyword-Recherchen.

SEMRush

Warum?

Weil es Ihnen Keywords zeigt, für die Ihre Konkurrenten bereits einen Rang haben.

So funktioniert das:

Geben Sie zunächst eine konkurrierende Seite in das Tool ein.

(Pro-Tipp: Wählen Sie einen Konkurrenten aus, der Ihrer Grösse entspricht. Wenn Sie SEMRush mit einer riesigen Webseite für Behörden ausstatten, werden Sie Keywords sehen, die viel zu wettbewerbsfähig sind.)

Klicken Sie dann auf Organic Research → Positions, um die Keywords anzuzeigen, für die Sie in Google eingestuft werden.

Google Suggest

Google Suggest ist für das Finden von Long-Tail-Keywords FANTASTISCH.

Geben Sie einfach ein Keyword ein, das sich auf Ihr Unternehmen bezieht …

Google Suggest

… Und Google gibt Ihnen eine Liste mit Vorschlägen.

Google Suggest

(Und diese Vorschläge basieren auf dem, was die Leute gerade suchen. Auf diese Weise wissen Sie, dass sie beliebt sind.)

Ahrefs Keywords Explorer Tool

Der Keywords-Explorer ist Teil der Ahrefs-Suite von SEO-Tools.

Ahrefs Keywords Explorer Tool

Wie die meisten Keyword-Tools werden Vorschläge basierend auf Ihrem Seed-Keyword generiert.

Ahrefs zeichnet sich dadurch aus, dass Sie zu jedem Keyword eine verrückte Datenmenge erhalten.

Das macht die Auswahl der richtigen Keywords VIEL einfacher.

(Dazu später mehr)

Was uns zu unserem zweiten Schritt führt …

Schritt #2: Finden Sie die Bedingungen für einen niedrigen Wettbewerb

Jetzt ist es an der Zeit, die Konkurrenz zu messen.

Insbesondere möchten Sie die Keywords auf Ihrer Liste identifizieren, die nicht besonders wettbewerbsfähig sind.

Hier sehen Sie wie:

MozBar für Chrome

Dieses kostenlose Tool zeigt Ihnen den Keyword-Wettbewerb in den Suchergebnissen an.

MozBar für Chrome

Es zeigt Ihnen insbesondere die Seitenberechtigung einer Seite (Qualität und Qualität der Links, die auf diese bestimmte Seite verweisen):

MozBar für Chrome

Die MozBar zeigt Ihnen auch die Domain Autorität einer Webseite (eine Schätzung der allgemeinen Autorität der Webseite in den Augen von Google).

MozBar für Chrome

Es gibt kein Minimum an PA oder DA, nach dem Sie suchen müssen. Es variiert sehr viel je nach Nische.

Glücklicherweise erhalten Sie nach ein paar Suchvorgängen eine Vorstellung von dem „geringen Wettbewerb“ in Ihrer Branche.

Aber im Allgemeinen ist der DA und der PA umso besser, je niedriger.

Keyword-Schwierigkeitsgrade

Die meisten Keyword-Recherche-Tools verfügen über einen „Keyword-Schwierigkeitsgrad“.

Zum Beispiel hat SEMRush „KD“:

Keyword-Schwierigkeitsgrade

Ahrefs verfügt über „Keyword-Schwierigkeitsgrade“:

Keyword-Schwierigkeitsgrade

Und KWFinder verwendet etwas, das als Keyword-SEO-Schwierigkeit bezeichnet wird.

Der einzige Nachteil bei der Verwendung eines Keyword-Schwierigkeitsgrades ist, dass der Wettbewerb zu 100% auf Backlinks basiert.

Ja, Backlinks sind ein überaus wichtiger Faktor für die Suchmaschinen-Ranking. Aber sie sind nur ein Teil des Puzzles.

Google prüft auch, wie gut eine Seite für diesen Begriff optimiert ist, ob der Inhalt gut zu dem passt, was der Suchende will… und Hunderte anderer Faktoren.

Zusammengefasst: Die Keyword-Schwierigkeitsgrade geben einen allgemeinen Eindruck des Wettbewerbs Niveaus eines Keywords. Sie sind jedoch nicht 100% ig genau.

Schritt #3: Suchvolumen identifizieren

Als Nächstes möchten Sie sehen, wie viele Personen nach den Schlüsselwörtern in Ihrer Liste suchen, auch bekannt als „monatliches Suchvolumen“.

Sie können diese Daten im GKP abrufen.

Schritt #3: Suchvolumen identifizieren

Sie können die Ergebnisse sogar filtern, sodass nur Keywords oberhalb oder unterhalb eines bestimmten Wettbewerbs oder CPC angezeigt werden.

Mit all dem: Obwohl diese Daten direkt von Google stammen, handelt es sich bei der Anzahl um einen geschätzten Bereich… nicht um einen genauen Betrag.

Moz und Ahrefs Clickstream-Daten

Moz Pro und Ahrefs verwenden beide Clickstream-Daten, um das Suchvolumen zu ermitteln.

Sie ziehen NICHT Suchvolumen aus dem Keyword Planner.

Stattdessen schätzen sie das Suchvolumen basierend auf dem tatsächlichen Benutzerverhalten.

Die eine Frage bleibt: Für wie viele Suchvorgänge muss ein Keyword optimiert werden?

Es gibt kein Mindestvolumen für die Suche.

Jede Branche ist völlig anders.

Zum Beispiel ist in unserer Nische (B2B) ein Keyword mit einem Suchvolumen von 25’000 / Monat wirklich hoch.

Aber in einem B2C-Bereich wie Fitness sind 25’000 nichts.

Daher empfehlen wir die Wahl eines Keywords mit relativ hohem Suchvolumen für Ihre Branche.

Fahren Sie dann mit Schritt 4 fort.

Schritt #4: Verdienstpotenzial bewerten

Es ist eine Sache für ein Keyword, dass es viele Suchanfragen und geringen Wettbewerb gibt.

Aber die wichtigere Frage ist: Wird dieses Keyword Geld verdienen?

Hier sind zwei Möglichkeiten, dies herauszufinden:

„Top-of-Page-Gebot“

Dies ist eine Schätzung von Google, wie viel ein Werbetreibender normalerweise für einen einzigen Klick ausgibt.

„Top-of-Page-Gebot“

Es wird als „Gebot für die erste Seite“ bezeichnet, da die Kosten für die Platzierung Ihrer Anzeige (und ein Klick) oben auf der ersten Seite von Google liegt.

Je höher das „Top-of-Page-Gebot„, desto mehr ist ein Keyword wert.

(Auch als „kommerzielle Absicht“ bezeichnet)

Ein informatives Schlüsselwort wie „Schreibtipps“ hat beispielsweise ein geschätztes Gebot von CHF 2.-.

Auf der anderen Seite hat ein Keyword mit einer starken Käuferabsicht wie „WordPress-Hosting“ ein geschätztes Gebot von CHF 37,41.-.

(Das ist 18x mehr als „Schreibtipps“)

Wir sagen nicht, dass Sie Suchbegriffe mit einem Preis von mindestens CHF 20.- pro Klick ausrichten müssen.

Verwenden Sie stattdessen kommerzielle Absichten (zusammen mit dem Suchvolumen, Wettbewerb usw.), um die besten Suchbegriffe für Sie zu finden.

Produkt-Keyword-Fit

Das zweite Element des Verdienstpotenzials wird als „Produkt-Keyword-Fit“ bezeichnet.

Hat dieses Keyword etwas mit dem zu tun, was Sie verkaufen?

Je näher das Keyword an Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ist, desto besser kann der Sucher konvertieren.

Sie müssen nicht immer auf Suchbegriffe abzielen, die sich auf Ihre Verkäufe beziehen.

Zum Beispiel:

Unsere Webseite, MIK Group, ist eine SEO & SEA Agentur.

Wir ziehen jedoch NUR auf Suchbegriffe wie „SEO Agentur“ oder „SEO Agentur Zürich“.

Stattdessen zielen wir hauptsächlich auf Suchbegriffe ab, nach denen unsere Kunden suchen, wenn sie NICHT nach dem suchen, was wir verkaufen.

Wir erstellen SEO-optimierte Inhalte zu diesen Bedingungen.

Zum Beispiel ranken wir auf der 1. Position für das Keyword „SEO Agentur Zürich“.

Zum Beispiel:

Verkaufen wir Software, die bei SEO-Audits hilft? Nein.

Bieten wir einen SEO-Schulung an? Nee.

Aber wir wissen, dass Leute, die nach „SEO Agentur“ suchen, in unserer Zielgruppe sind.

Und unsere Inhalte sind ein Weg, um vor diese wertvolle Gruppe zu kommen.

Schritt #5: Schätzen Sie die organische CTR

In diesem Schritt geht es darum, herauszufinden, wie viele Sucher tatsächlich auf die Suchergebnisse klicken.

Sie schätzen, wie viele Klicks das Ergebnis #1 erhält, das Ergebnis #2 usw.

Aber was die meisten Diagramme NICHT sagen, ist, dass die Suchergebnisse so voll sind wie nie zuvor.

Zum Beispiel verwendet Google jetzt Millionen von vorgestellten Snippets, um Ihnen eine Antwort auf Ihre Frage zu geben… ohne auf irgendetwas klicken zu müssen.

Schritt #5: Schätzen Sie die organische CTR

Sie haben auch mehr Bilder, YouTube-Videos und andere Funktionen, die die Menschen von den organischen Ergebnissen ablenken.

Suchvolumen ist hilfreich.

Wenn jedoch niemand auf die Ergebnisse klickt, spielt es keine Rolle, wie viele Leute nach diesem Begriff suchen.

Deshalb möchten Sie eine ungefähre Abschätzung der organischen Klickrate erhalten.

Hier ist wie:

Schauen Sie sich die SERPs an

Sie müssen hier nur die Ergebnisse der ersten Seite von Google für Ihr Keyword überprüfen.

Wenn auf der ersten Seite eine Menge Sachen zu finden sind, wissen Sie, dass ein guter Teil der Leute die organischen Ergebnisse nie SEHEN wird … egal, klicken Sie darauf.

Schauen Sie sich zum Beispiel den Begriff „Lebensversicherung“ an.

Schauen Sie sich die SERPs an

Es gibt 4 Anzeigen über das Fachgebiet:

Schauen Sie sich die SERPs an

Ein grosses Feature-Snippet:

Schauen Sie sich die SERPs an

Und ein Feld „Leute fragen auch“:

Schauen Sie sich die SERPs an

Alles bevor Sie zum ersten organischen Ergebnis kommen!

Das heisst nicht, dass Sie dieses Keyword vermeiden sollten.

Immerhin hat es ein „Top-of-Page-Gebot“ von CHF 46,95.-:

Es ist jedoch noch etwas zu beachten, wenn Sie die besten Suchbegriffe aus Ihrer Liste auswählen.

Ahrefs-„Klicks“

Ahrefs verwendet Clickstream-Daten, um herauszufinden, wie viele Sucher tatsächlich auf etwas klicken.

Wir empfehlen immer noch, sich die Suchergebnisse anzusehen

Mit „Klicks“ können Sie jedoch Suchbegriffe herausfiltern, die eine extrem niedrige Klickrate haben.

Schritt #6: Wählen Sie aktuelle Keywords

Als letztes ist es an der Zeit zu sehen, ob die Suchbegriffe auf Ihrer Liste nach oben oder nach unten tendieren.

Offensichtlich möchten Sie Suchbegriffe auswählen, deren Popularität zunimmt.

Auf diese Weise können Sie mit der Zeit MEHR Datenverkehr aus diesen Bedingungen erzielen.

Google Trends ist hier Ihr Freund.

Stellen Sie den Datumsbereich auf die letzten 5 Jahre ein:

Schritt #6: Wählen Sie aktuelle Keywords

Und schauen Sie sich die Zeile an.

Wenn die Popularität eines Suchbegriffs steigt (oder zumindest stabil ist), ist dies ein gutes Zeichen.

Wenn nicht, möchten Sie möglicherweise ein anderen Suchbegriff verwenden.

Newsletter Abonnieren

Abonnieren Sie noch heute, damit Sie keine der neuesten Beiträge verpassen!

    Diese unternehmen vertrauen uns
    Nau Media Logo
    Novartis Logo
    Hansplast Logo
    Philips Logo

    Kundenmeinungen

    Google Review
    5 / 5

    Steigere Deinen Traffic!

    Jetzt Webseite analysieren ➜

    Switzerland Flag