11 Ressourcen

Kostenlose SEO-Analyse

Geben Sie Ihre Website ein.

Schauen Sie, wie SEO-Optimiert Ihre Website ist.

Diese unternehmen vertrauen uns
Nau Media Logo
Novartis Logo
Hansplast Logo
Philips Logo
BMW Logo

Kundenmeinungen

Google Review
5 / 5

Seitengeschwindigkeit und SEO

Was ist Seitengeschwindigkeit?

Seitengeschwindigkeit ist die Zeit, die das Laden einer Webseite benötigt. Die Ladegeschwindigkeit einer Seite wird durch verschiedene Faktoren bestimmt, darunter der Server einer Seite, die Grösse der Seitendatei und die Bildkomprimierung.

Das sagt:

„Seitengeschwindigkeit“ ist nicht so einfach wie es klingt.

Das liegt daran, dass es viele verschiedene Arten gibt, die Seitengeschwindigkeit zu messen. Hier sind drei der häufigsten:

Vollständig geladene Seite: So lange dauert es, bis 100% der Ressourcen auf einer Seite geladen sind. Dies ist der einfachste Weg, um festzustellen, wie schnell eine Seite geladen wird.

Zeit bis zum ersten Byte: Hier wird gemessen, wie lange es dauert, bis eine Seite den Ladevorgang startet.

Wenn Sie schon einmal auf einer Seite gelandet sind und einige Sekunden auf einen weissen Bildschirm gestarrt haben, ist das TTFB bei der Arbeit.

Erste sinnvolle Farbe / erste kontextbezogene Farbe: Dies ist die Zeit, die die Last benötigt, um genügend Ressourcen des Inhalts auf Ihre Seite zu laden.

Angenommen, Sie haben einen Blogbeitrag, für den der vollständige Ladevorgang 10 Sekunden dauert.

Das ist eine lange Zeit… wenn Sie NUR schauen, wie lange es dauert, bis die gesamte Seite geladen ist.

Wenn Sie jedoch auf First Meaningful Paint achten, wird manchmal besser dargestellt, wie Benutzer tatsächlich mit Ihrer Seite interagieren, während sie geladen wird.

Betrachten wir beispielsweise die Seite erneut, die 10 Sekunden benötigt, um alle Ressourcen der Seite zu laden.

Auch wenn das Laden der gesamten Seite eine Weile dauert, erhält der Benutzer, wenn er zum ersten Mal auf der Seite gelandet ist, nach 1,5 Sekunden eine „erste sinnvolle Farbe“.

Dies bedeutet, dass Sie sofort mit Ihrer Seite interagieren können. Für einen Benutzer ist Ihre Seite also schnell.

Endeffekt?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Seitengeschwindigkeit zu messen. Und es gibt keine „richtige“ Metrik, die alle anderen übertrifft. Sie alle haben Vor- und Nachteile.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Verbesserung der Seitenladegeschwindigkeit für ALLE Messwerte, die Sie finden.

Warum ist Seitengeschwindigkeit für SEO wichtig?

Seit 2010 verwendet Google die Seitengeschwindigkeit als Rankingfaktor.

Und im Jahr 2019 hat Google mit dem Update „Speed“ die Bedeutung der Seitengeschwindigkeit erhöht.

Zusamenfassend:

Eine langsam ladende Webseite kann Ihren Google-Rankings schaden.

Die Frage ist: Wie bestimmt Google die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite? Sehen sie sich an, wie lange es dauert, bis 100% der Seite geladen sind? Oder TTFB?

Sie haben keine offiziellen Aussagen dazu gemacht. In Anbetracht dessen, dass sie über all diese Metriken in ihrem PageSpeed ​​Insights-Tool berichten, wird mir jedoch mitgeteilt, dass sie wahrscheinlich eine Kombination verschiedener Seitengeschwindigkeitsmessungen verwenden:

So können Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite verbessern.

Best Practices

Bilder komprimieren

Ich lege das an erster Stelle, weil es normalerweise der grösste Gewinn ist.

Bilder beanspruchen in der Regel 50-90% der Seitengrösse.

(Und Ladegeschwindigkeit)

Sehen Sie sich beispielsweise diesen Seitengeschwindigkeitsbericht von einer Seite auf meiner Webseite an:

Wie Sie sehen, sind 86,2% der Seitengrösse auf Bilder zurückzuführen:

Je mehr Sie Ihre Bilder komprimieren können, desto schneller wird Ihre Seite geladen.

Wie?

Wenn Ihre Seite auf WordPress läuft, empfehle ich ein Plugin namens WP Smush:

Es komprimiert automatisch jedes Bild, das Sie in die WordPress-Medienbibliothek hochladen. Und zumindest, so die Ersteller des Plugins, kann die Dateigrösse Ihrer Bilder um 14,2% reduziert werden.

WordPress nicht verwenden? Es gibt noch viele Optionen für die Bildkomprimierung, wie beispielsweise Cesium und Mass Image Compressor.

Im Gegensatz zu damals verwenden die meisten Komprimierungswerkzeuge jetzt entweder eine verlustfreie Komprimierung oder reduzieren die Bildqualität nur auf einen Punkt, der kaum wahrnehmbar ist.

Zum Beispiel komprimieren wir 100% der Bilder hier bei MIK Group. Und sie sehen immer noch gut aus:

Reinigen und komprimieren Sie Ihren Code

Mit anderen Worten: Minimieren Sie die Ressourcen auf Ihrer Seite.

Das beinhaltet:

HTML

Css

JavaScript

Und jeder andere Code auf Ihrer Seite

Der erste Schritt sollte darin bestehen, aufgeblähten Code auf Ihrer Seite aufzuräumen. Dieser zusätzliche Code könnte von Funktionen stammen, die Sie auf Ihrer Webseite nicht mehr haben oder von magerer Entwicklerarbeit.

So oder so: Je sauberer Ihr Code ist, desto schneller werden die Dinge geladen.

Komprimieren Sie dann Ihren Code mit einem Programm wie GZip.

Aktualisieren Sie das Hosting

Dies ist ein Tipp, den ich nicht genug Leute sehen.

Sie können den Code den ganzen Tag bereinigen und das Bild komprimieren. Wenn Sie jedoch 4,99 $ pro Monat für das Hosting ausgeben, wird Ihre Webseite nicht schnell geladen.

Das liegt daran, dass Sie einen Server mit einer Million anderer Webseiten gemeinsam nutzen.

Es gibt eine Million Web-Hosts. Ich kann also keinen besonders empfehlen.

Aber ich kann das generell sagen: Wenn es um Hosting geht, bekommen Sie das, wofür Sie bezahlen.

Wenn Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite wirklich verbessern möchten, ist es möglicherweise an der Zeit, ein Upgrade auf einen Premium-Host oder einen dedizierten Server durchzuführen.

Browser-Caching aktivieren

Dadurch können Benutzer Teile Ihrer Seite in ihrem Browser-Cache speichern.

Wenn Sie also das nächste Mal Ihre Webseite besuchen, wird sie VIEL schneller geladen.

Leider wird das Laden Ihrer Seite für Erstbesucher nicht schneller. Es ist jedoch ideal, um die Ladegeschwindigkeit für Personen zu verbessern, die Ihre Webseite zuvor besucht haben.

Sie können das Browser-Caching in Ihrer .htaccess-Datei einrichten. Oder mit einem WordPress-Plugin.

Implementieren Sie eine CDN

Ein Content Delivery Network (CDN) ist eine der einfachsten Methoden, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite zu steigern.

CDNs funktionieren, indem Sie herausfinden, wo sich Ihr Besucher physisch befindet… und dann die Ressourcen Ihrer Seite von einem nahegelegenen Server aus bereitstellen.

Testen Sie mit mehrseitigen Geschwindigkeitstestwerkzeugen

Nachdem Sie diese Schritte implementiert haben, ist es an der Zeit zu sehen, wie es Ihnen geht.

Ich empfehle Ihnen, die Seitengeschwindigkeit mit zwei verschiedenen Tools zu testen.

Der erste ist Google PageSpeed Insights.

Das Google-Tool durchsucht den Code Ihrer Seite nach Problemen…

… Und Möglichkeiten.

Kürzlich wurde eine Funktion hinzugefügt, die angibt, wie lange es dauert, bis Ihre Webseite (unter Verwendung von Google Chrome-Browserdaten) für tatsächliche Benutzer geladen wird.

Welches SUPER nützlich ist.

Ein Wort zur Warnung: Manchmal werden Sie feststellen, dass die Empfehlungen des Tools für Ihre Webseite nicht sinnvoll sind.

Zum Beispiel empfahl das Tool von Google, „Bilder in Next-Gen-Formaten zu liefern“.

Diese „Next-Gen“ -Formate werden jedoch von den meisten Browsern (einschliesslich Safari und Firefox) nicht unterstützt. Wenn Sie also auf diese Next-Gen-Formate umschalten, wird die Benutzererfahrung Ihrer Seite den Bach runtergehen.

Das heisst: Es gibt eine Menge hilfreicher Einblicke in dieses Tool. Und ich empfehle, so viele wie möglich zu implementieren.

Als nächstes haben wir WebPageTest.org.

Der Vorteil von WebPageTest ist, dass die Seite in einem tatsächlichen Browser geladen wird. Sie erhalten so Informationen zu bestimmten Teilen Ihrer Seite, deren Laden lange dauert.

About Maxi

MaxiMaxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er über SEO bloggt, setzt er Optimierungen gleich selbst durch. Das steigert die Authentizität seiner Blogartikel.



In seiner Rolle als Operations Manager bei der MIK Group, befasst er sich mit den neuesten SEO Trends und Updates. Das ermöglicht ihm Möglichkeiten zu erkennen und im täglichen Business zu implementieren. Dies führt dazu, dass seine Artikel einzigartig und durch persönliche Erfahrungen geprägt sind.



Die Zusammenarbeit mit verschiedensten Kunden, von KMUs bis hin zu internationalen Konzernen, ermöglichen ihm SEO aus allen Blickwinkeln zu verstehen. Das widerspiegelt auch seine Blogartikel, welche alle Zielgruppen ansprechen. Durch die Diversität der täglichen Arbeit sind seine Inhalte umfangreich und zugleich frei von zu viel Fachjargon.



Im operativen Bereich bringt er fast ein Jahrzehnt an Erfahrung mit. Er war ebenfalls Operativer Leiter eines der grössten Outsourcing Unternehmen mit ca. 500 Mitarbeitern.



Seine Artikel teilt er auch gerne via Social Media. Folgen Sie ihm auf LinkedIn, Instagram oder Twitter und bleiben Sie up to date mit den Entwicklungen aus der SEO Welt.

Steigere Deinen Traffic!

Jetzt Webseite analysieren ➜

Switzerland Flag