Vier Schritte zur Erstellung einer effektiven Content-Marketing-Strategie für Ihren eShop

Maxi

von Maxi

Uncategorized

Vier Content-Marketing-Schritte, die Sie als Inhaber eines E-Commerce-Geschäfts unternehmen können und die zu einer Steigerung Ihrer Konversionsrate und Ihrer Verkäufe führen werden.

Die Bedeutung der Vermarktung von Inhalten zieht sich durch alle Nischen, und die Nische des E-Commerce bleibt nicht auf der Strecke. Content-Marketing ist die Art von Marketing, die Ihr Zielpublikum anspricht oder es durch Inhalte zu einer bestimmten Aktion veranlasst.

In diesem Artikel lernen Sie vier Schritte des Content-Marketings kennen, die Sie als Inhaber eines E-Commerce-Geschäfts unternehmen können und die zu einer Steigerung Ihrer Konversionsrate und Ihrer Verkäufe führen werden. Darüber hinaus werden wir dank der Technologie auch einige Content-Marketing-Tools einführen, die Ihnen die nötige Unterstützung bieten.

  1. S. Sie müssen kein Guru sein, um Content-Marketing auszuprobieren.

Aber lassen Sie uns zunächst einige Grundlagen schaffen, bevor Sie Ihren ersten Schritt machen.

Sie können Ihren eShop bequem von Ihrem Computer aus über Ihren sicheren Browser betreiben, aber wie in jedem Backstein- und Mörtelgeschäft müssen Sie Ihre idealen Kunden wie Ihre eigene Handfläche kennen.

Die Wirksamkeit dieser Content-Marketing-Strategie hängt davon ab, wie gut Sie Ihre Zielkunden verstehen.

Für wen genau sind die Produkte, die Sie in Ihrem eShop verkaufen?

Geben Sie keine vagen Antworten wie „Frauen, die Schmuck mögen“ oder „Männer, die lustige Logo-T-Shirts mögen“. Wenn Sie den vollen Nutzen aus dem Contentmarketing ziehen wollen, dann müssen Sie sich darüber im Klaren sein, an wen Sie Ihre Produkte verkaufen, und diesen erlauben, Ihnen dabei zu helfen, die Art von Content zu generieren, mit dem auch Ihr Geschäft wachsen kann.

Der Grund, warum dies wichtig ist, liegt darin, dass es so viel einfacher ist, wenn Sie genau wissen, an wen Sie Ihre Produkte verkaufen. Sie haben einen Laserfokus darauf, wer Ihre Kunden sind, und Sie müssen keine Zeit auf Leute verschwenden, die nicht Ihre Kunden sind. Sie müssen sich also über sie im Klaren sein:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Standort
  • Beruf
  • Vorlieben und Abneigungen
  • Aktivitäten, an denen sie interessiert sind

Und dann bilden Sie eine möglichst klare Beschreibung, wer Ihr Zielkunde ist. Ein intelligentes Werkzeug, das Ihnen helfen wird, einen Einblick in Ihre Zielgruppe zu bekommen, ist Quora. Sie können es als Suchmaschine verwenden und nach Schlüsselwörtern suchen, die für Ihre Nische relevant sind. Was Sie erhalten, ist eine Liste von Fragen, die Leute rund um dieses Schlüsselwort stellen. Wenn Sie die Ergebnisse durchgehen und die Antworten durchlesen, erhalten Sie einen besseren Einblick, wer Ihre idealen Kunden sind.

Nun, da wir das aus dem Weg geräumt haben, lassen Sie uns direkt mit den Schritten zur Vermarktung der Inhalte beginnen, die Sie unternehmen müssen.

1. Konzentration auf die Social-Media-Gewohnheiten der Verbraucher

Sobald Sie eine klare Vorstellung davon haben, wer Ihr idealer Kunde ist, steht als nächstes die Frage auf der Tagesordnung, wo sich diese idealen Kunden aufhalten.

Soziale Medien sind ein grossartiger Ort, um sich direkt in die Mitte Ihrer Zielkunden zu versetzen. Es gibt 3,5 Milliarden Menschen, die online sind, und mehr als zwei Drittel dieser Menschen sind in sozialen Medien.

Um Ihre Content-Marketing-Bemühungen in Gang zu setzen, müssen Sie wissen, welche Art von Inhalten Ihr Zielpublikum ansprechen wird. Dazu müssen Sie herausfinden, auf welcher Plattform sie ihre Zeit verbringen, und untersuchen, wie sie ihre Zeit in sozialen Medien verbringen.

Dieser Schritt ist von entscheidender Bedeutung, denn er wird Ihnen den richtigen Weg weisen:

1. Wie sie die einzelnen Social-Media-Plattformen nutzen

Sie melden sich aus verschiedenen Gründen bei einer Social-Media-Plattform an, z.B. um Videos anzuschauen, durch Bilder zu blättern oder kurze Bildunterschriften zu lesen. Wenn Sie dies wissen, können Sie die Art von Inhalten definieren, die Sie auf diesen Plattformen veröffentlichen sollten.

2. Welche Art von Inhalt zieht ihre Aufmerksamkeit auf diesen Plattformen auf sich

Sobald Sie wissen, auf welchen Plattformen Ihre idealen Kunden am meisten Zeit verbringen und warum, können Sie wissen, welche Inhalte sie am liebsten konsumieren. Dies wird Ihnen dabei helfen, Sie darüber zu informieren, welche Art von Inhalten Sie erstellen können, wenn Sie Ihre Content-Marketing-Strategie umsetzen.

3. Zu welcher Zeit sind sie auf diesen Plattformen am aktivsten

Jede Plattform hat ihre Spitzenzeiten, in denen Ihr Zielpublikum auf diesen Plattformen am aktivsten ist? Diese Zeit ist die beste Zeit, um Beiträge zu verfassen, Kommentare abzugeben und sogar Ihre Anzeigen zu planen. Wenn Sie zu den Zeiten aktiv sind, in denen Ihr Publikum am wenigsten aktiv ist, wird Ihr Aufwand für die Vermarktung Ihrer Inhalte zunichte gemacht, und es ist eine völlige Zeitverschwendung. Die nachstehende Infografik zeigt Ihnen, wann diese Spitzenzeiten sind.

2. Beherrschung der Inhaltsformate

Inzwischen sollten Sie beginnen, Ihr Zielpublikum besser zu verstehen. Wahrscheinlich haben Sie bereits begonnen, einige Inhaltsideen zu entwickeln, von denen Sie sicher sind, dass sie sie interessieren würden.

Es gibt so viele verschiedene Arten von Inhalten, die Sie erstellen können, um Ihre Content-Marketingstrategie voranzubringen. Inhalte können in erster Linie in Form von Text, Video oder Audio vorliegen. Für welche Form des Inhalts Sie sich auch entscheiden, Sie müssen bedenken, dass Ihr Inhalt etwas sein muss, das Ihr Publikum erzieht, unterhält oder aufklärt. Der Schlüssel dazu ist die Vermittlung von Wert.

Hier sind einige Ideen, mit denen Sie beginnen können:

  • Tutorials – Abhängig von der Art der Artikel, die Sie in Ihrem E-Commerce-Shop verkaufen, gibt es viele Leute da draussen, die ein detailliertes Tutorial zur Nutzung schätzen werden.
  • Produktbesprechungen – Bevor man eine Entscheidung trifft, ob man einen Artikel kauft oder nicht, schaut man sich die Besprechungen über das Produkt an. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit Ihrer Zielkunden zu gewinnen.
  • Listen – Wer mag sie nicht? Listicles wie „Top 10 Weihnachtsgeschenkideen“ oder „Sechs Dinge, die Sie für ein Bullet Journal benötigen“ sind kreative Möglichkeiten, um die Artikel, die Sie in Ihrem eShop verkaufen, zu erwähnen und gleichzeitig einen Mehrwert für Ihr Publikum zu schaffen.

3. Reverse Engineering des Contentportfolios von Konkurrenten

Wer hat gesagt, es sei schlecht, einen Blick auf das zu werfen, was Ihre Konkurrenten tun? Als Neuling im Content-Marketing ist es eine grossartige Möglichkeit, Ideen darüber zu bekommen, was auf dem Markt funktioniert und was Ihre Zielgruppe interessant findet.

Prüfen Sie, welche Art von Inhalten andere eShop-Besitzer (insbesondere die grossen E-Commerce-Shops) machen und wie sie ihre Inhalte nutzen, um ihren Zielmarkt in Verkaufsleads umzuwandeln.

Ein praktisches Tool, das Ihnen zeigt, welche Art von Inhalten Ihre Konkurrenten erstellen, ist Buzzsumo. Es gibt Ihnen die Möglichkeit zu analysieren, welche Themen für Ihren Konkurrenten am besten funktioniert haben und, als Erweiterung, um welche Art von Themen herum Sie Inhalte erstellen sollten. Fragen Sie sich also selbst:

  • Was ist das Gemeinsame, das Ihnen auffällt?
  • Wie reagieren Ihre idealen Kunden auf den Inhalt?
  • Wie können Sie ihnen Ihre eigene Herangehensweise vermitteln und die gleichen Ergebnisse erzielen wie sie selbst?

Das Reverse Engineering der Inhalte Ihrer Konkurrenten wird Ihnen als Leitfaden dafür dienen, was Sie in Ihrem Unternehmen anwenden können. Sie haben es geschafft und erhalten die Aufmerksamkeit Ihres idealen Kunden, warum also nicht auch Sie?

4. Förderung der Verbreitung von Inhalten

Nun, da Sie Ihren Inhalt fertig haben und veröffentlicht haben, was nun? Inhalte sind im Grunde nutzlos, wenn sie nicht sichtbar sind, und das erreichen Sie, indem Sie Ihre Bemühungen um die Verbreitung der Inhalte verstärken. Hier werden Ihnen die Informationen, die Sie im ersten Tipp gesammelt haben, sehr nützlich sein. Wenn Sie das Verhalten Ihrer idealen Kunden in sozialen Medien und die Spitzenzeiten kennen, zu denen Ihr idealer Kunde in sozialen Medien aktiv ist, wissen Sie genau, wo und wann Sie Ihre Inhalte weitergeben sollten.

Bleiben Sie bei zwei bis drei Plattformen, um zu verhindern, dass Sie sich zu sehr ausdünnen. Aber beachten Sie: Es reicht nicht aus, Ihre Inhalte einmal zu teilen! Sie müssen Ihre Inhalte regelmässig weitergeben. Dieser Artikel von Louise Myers gibt Ihnen eine gute Vorstellung davon, wie oft Sie auf jeder Social-Media-Plattform posten sollten.

Planungswerkzeuge wie Buffer, Hootsuite oder Coshedule helfen Ihnen, sicherzustellen, dass Sie die empfohlene Anzahl von Buchungen pro Tag vornehmen. Sie können Ihre Beiträge für den Tag, die Woche oder sogar für den Monat planen, und jeder Beitrag wird automatisch genau zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, zu dem Sie ihn planen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie spammen müssen. Die Idee besteht darin, Ihre Inhalte so vielen Ihrer idealen Kunden wie möglich vorzustellen, damit sie über Sie Bescheid wissen und auch bei Ihnen kaufen.

Jetzt sind Sie dran.

Die Vermarktung von Inhalten ist ein Prozess. Aber wenn Sie die Schritte befolgen, werden Sie die nötige Zugkraft erhalten, die Sie benötigen, um Ihr E-Commerce-Geschäft auszubauen und Ihre Verkäufe zu steigern. Aber denken Sie daran, dass Sie nicht über Nacht Ergebnisse sehen werden.

Aber wenn Sie mehr über Ihren idealen Kunden erfahren, Ihre Inhalte erstellen und verbreiten, werden Sie langsam erkennen, dass Sie nicht nur Kunden, sondern auch begeisterte Fans gewinnen.

Gibt es einen besseren Zeitpunkt, um anzufangen, als jetzt?

About Maxi

MaxiMaxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er über SEO bloggt, setzt er Optimierungen gleich selbst durch. Das steigert die Authentizität seiner Blogartikel.



In seiner Rolle als Operations Manager bei der MIK Group, befasst er sich mit den neuesten SEO Trends und Updates. Das ermöglicht ihm Möglichkeiten zu erkennen und im täglichen Business zu implementieren. Dies führt dazu, dass seine Artikel einzigartig und durch persönliche Erfahrungen geprägt sind.



Die Zusammenarbeit mit verschiedensten Kunden, von KMUs bis hin zu internationalen Konzernen, ermöglichen ihm SEO aus allen Blickwinkeln zu verstehen. Das widerspiegelt auch seine Blogartikel, welche alle Zielgruppen ansprechen. Durch die Diversität der täglichen Arbeit sind seine Inhalte umfangreich und zugleich frei von zu viel Fachjargon.



Im operativen Bereich bringt er fast ein Jahrzehnt an Erfahrung mit. Er war ebenfalls Operativer Leiter eines der grössten Outsourcing Unternehmen mit ca. 500 Mitarbeitern.



Seine Artikel teilt er auch gerne via Social Media. Folgen Sie ihm auf LinkedIn, Instagram oder Twitter und bleiben Sie up to date mit den Entwicklungen aus der SEO Welt.

Geschrieben von:

Maxi

Maxi Maxhuni

Maxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er...

Hinterlasse einen Kommentar:

Ähnliche Artikel:

Kostenlose SEO-Analyse

Geben Sie Ihre Website ein.

Schauen Sie, wie SEO-Optimiert Ihre Website ist.

Diese unternehmen vertrauen uns

Kundenmeinungen

5 / 5

Steigere Deinen Traffic!

Jetzt Webseite analysieren ➜

Switzerland Flag