So erstellst du passende Metabeschreibungen

Maxi

von Maxi

Uncategorized

Seit den Anfängen der SEO sind Metabeschreibungen ein wichtiger Optimierungspunkt.

Google behauptet weiterhin, dass Metabeschreibungen bei Rankings nicht sehr hilfreich sind. Dinge wie die Click-Through-Rate (CTR), die Wahrnehmung der Qualität des Ergebnisses und die Wahrnehmung dessen, was deine Website bietet, ändert sich, wenn du die Metabeschreibung richtig optimierst.

In unserem Beitrag wird untersucht, wie man grossartige Metabeschreibungen erstellt und wie du diese Schritte auf deine Website anwenden solltest.

Was ist eine Metabeschreibung?

Die Metabeschreibung ist ganz einfach ein Meta-Tag, der eine Beschreibung dessen liefert, worum es auf der Seite geht. Diese Metabeschreibung wird in den SERPs unter dem Titel der Seite angezeigt.

Warum sind Metabeschreibungen wichtig für SEO?

In den ersten Tagen der SEO waren Metabeschreibungen wichtige Teile der Optimierung, um die Auffindbarkeit zu erhöhen.

Aber, halfen sie damals wirklich bei Rankings? Google hat gesagt und behauptet weiterhin, dass sie nicht zum Ranking beitragen und dass sie kein wichtiger Ranking Faktor sind.

Laut einer kürzlich durchgeführten, detaillierten Studie von Yoast:

  • Google erstellt automatisch viele der Metabeschreibungen selbst, unabhängig davon, welche sie geschrieben haben und ob die Seite in den segmentierten Gruppen angezeigt wurde, die sie für die Studie erstellt haben.
  • Es spielte keine Rolle, ob Yoast lange oder kurze Metabeschreibungen erstellt hat und ob eine hohe oder niedrige Keyworddichte für sie implementiert wurde.
  • In zwei Dritteln der untersuchten Fälle verwendete Google Sätze aus dem ersten Absatz. Natürlich ist diese spezielle Behauptung keine Garantie dafür, dass Google dasselbe für deine Website tut, aber es gibt den Hinweis, dass eine Artikelvorstellung mit der Metabeschreibung als Schwerpunkt ergänzt werden sollte.

Wie dem auch sei, es gibt andere wichtige Überlegungen für Metabeschreibungen, die über ihren SEO-Wert hinausgehen.

Zusätzlich zu SEO können Metabeschreibungen Klicks, Traffic, potenzielle Konversionen und Einnahmen durch die Metabeschreibungen fördern:

  • Die Erhöhung der CTR einer Website in den SERPs: Es gibt Belege dafür, dass gut geschriebene und richtig optimierte Metabeschreibungen direkt für die Erhöhung der «Website-CTR» verantwortlich sind.
  • Verkehr: Durch die Erhöhung der CTR einer Website durch die richtige Optimierung kann ein höheres Ranking zu mehr Verkehr auf der Website führen.
  • Mögliche Konversionen: Die Erstellung einer gut geschriebenen Metabeschreibung, die eng mit dem Thema der Seite zusammenhängt, für die Benutzer interessant ist und hochgradig für die Absicht der Benutzer optimiert ist, kann die Konversionen deutlich erhöhen.

Darüber hinaus gibt es in diesem Fall gute Beweise dafür, dass der erhöhte Verkehr und die CTRs dazu führen, dass Google für deine Website wirbt. Es ist erwähnenswert, dass der Leiter von Google Brain in Kanada kürzlich die Verweildauer als Ranking-Faktor bestätigt hat, laut Brian Dean’s Definitive Guide to SEO in 2018.

Metabeschreibungen vs. SERP Snippets

Einige Leute verwenden fälschlicherweise die Begriffe «Metabeschreibung» und «Search Snippet».

Aber Metabeschreibungen und Search Snippets sind zwei verschiedene Dinge.

Die Metabeschreibung ist ein HTML-Tag, den du kontrollierst. Du kannst deine eigenen Metabeschreibungen erstellen und optimieren.

Search Snippet sind die Beschreibungen, die Google für deine Webseiten anzeigt. Es könnte entweder die von Ihnen erstellte Metabeschreibung sein oder es könnte etwas völlig anderes sein. Google steuert dies.

Warum sollte Google deine Metabeschreibung nicht verwenden? Je nach Suchanfrage kann Google eine Beschreibung für deine Webseite generieren, die sich von der von Ihnen erstellten Metabeschreibung völlig unterscheidet.

Dies ist nichts Neues. Google hat diesen Prozess vor vielen Jahren automatisiert.

Die Unterscheidung zwischen Metabeschreibungen und Search Snippets ist wichtig, insbesondere wenn Google Ankündigungen macht – etwa wenn Google die Länge der Search Snippets erweitert.

Was ist die empfohlene/geeignete Länge der Metabeschreibung?

Es gilt seit Jahren als bewährter SEO-Standard, die Metabeschreibungen auf maximal 160-165 Zeichen (oder 156-160 Zeichen) zu beschränken.

Der Grund dafür ist, dass diese Optimierung dazu beiträgt, das Abschneiden der Metabeschreibung in den SERPs und hohe Absprungraten zu vermeiden.

Google kündigte vor einiger Zeit eine Änderung der SERP-Snippets an, die bis zu 300 Zeichen umfasst, also mehr als das Doppelte die üblicherweise empfohlenen 150-165-Zeichen-Begrenzung.

Moz führte eine eingehende Studie durch, in der festgestellt wurde, dass das Schreiben von Metabeschreibungen mit 300 Zeichen als neue Grenze eingehalten werden sollte. Dann wechselte Google schnell wieder zur Standardgrenze für die Wortzahl.

Was bedeutet dies für SEO?

Experimentiere weiter, bewerte die Ergebnisse und nimm auf der Grundlage dieser Ergebnisse Änderungen vor.

Hör dir an, was Google und seine Sprecher dazu sagen, was implementiert werden sollte und was nicht, aber führe auch eigene Tests durch. Teste, was sie sagen und was sie nicht sagen.

Finde heraus, was genau für deine Website funktioniert.

Analysiere die SERPs

Unabhängig von deiner Branche solltest du in erster Linie Recherchen betreiben. Diese Recherchen bestehen hauptsächlich aus der SERP-Analysen.

Finde heraus, was deine Konkurrenten tun. Überwache deren SERPs über die nächsten Tage, Wochen und Monate.

Dann kannst du genau einschätzen, an welchen Metabeschreibungen du festhalten solltest und an welchen nicht.

Eine effektive SERP-Analyse besteht aus den folgenden Schritten:

Schritt 1: Recherchieren die SERPs für dein Keyword

Leichter gesagt als getan, ich weiss. Es kann zeitaufwendig sein, jedes Suchergebnis manuell durchzugehen und zu ermitteln, was genau das Kryptonit deiner Konkurrenz ist.

Der Grund, warum wir uns die Konkurrenz ansehen: Die Konkurrenz wendet in der Regel Techniken an, die derzeit funktionieren.

Schritt 2: Recherchiere die SERPs für deine Konkurrenz

Hier wirst du einen Blick auf deine Konkurrenz und findest heraus, was genau diese für ihre Marken tun.

Schritt 3: Erstelle eine Tabellenkalkulation zusammen

Mit der SEO Quake Google Chrome-Erweiterung ist es möglich, Google SERPs schnell und effizient in eine Excel-Tabelle zu exportieren. Auf diese Weise kannst du deine Konkurrenz im Auge behalten und sie einfach und effizient auf monatlicher Basis verfolgen, ohne enorme monatliche Kosten zu verursachen.

Studiere deine Kunden ein

Ermittle die optimale Buying Journey deiner Zielgruppe und was in jeder Phase des Marketing Funnels geschieht.

Der Marketing Funnel kann je nach deinem Zielmarkt unterschiedlich sein, so dass es vergeblich wäre, einen genauen Funnel zu teilen, der hier zu befolgen wäre.

Richte deine Metabeschreibungen nach deinen Erkenntnissen aus und pass sie an.

Lege einen Ton fest, der mit deiner Marke konsistent ist

Jede Marke hat einen einzigartigen Tonfall, der mit deiner Markenidentität übereinstimmt. Die Markenidentität ist die Art und Weise, wie die Marke den Benutzern online erscheint.

Jede Metabeschreibung sollte einzigartig gestaltet und darauf zugeschnitten sein, wie sich dieser Tonfall im gesamten Ökosystem der Marke verstärkt.

Du würdest keinen Tonfall für eine Website verwenden, die Schuhe verkauft, der eher mit dem Tonfall auf einer Website übereinstimmt, die Hardware verkauft, oder?

Warum würdest du also einen Tonfall verwenden, der von Seite zu Seite genau gleich ist?

Der Hauptvorteil des Tonfalles besteht darin, dass er verschiedene Personen erreicht, die möglicherweise auf bestimmte Keywords abzielen.

Durch die Ausrichtung auf Personas mit Benutzerabsicht und die Kombination von Keywords mit dieser Forschung ist es möglich, deine Zielgruppe mit einem Grad an Raffinesse und Optimierung zu erreichen, den sie noch nie zuvor gesehen hat.

Der Schlüssel dazu ist, sicherzustellen, dass diese Optimierung nicht wie ein wunder Daumen auffällt und dass sie tatsächlich mit dem Zielpublikum deiner Website in Resonanz tritt.

Keywords, nach denen Ihr Publikum sucht, sollten in der Metabeschreibung erscheinen

Google behauptet weiterhin, dass sie keine Keywords in der Metabeschreibung für das Ranking verwenden. Aber wenn du SERP-Recherchen durchführst, was kannst du dann erkennen? Hervorgehobene Keywords in der Metabeschreibung.

Dies ist kein schlüssiger Beweis dafür, dass Google sie verwendet, aber es ist etwas, das deine Leser in das relevanteste Ergebnis ziehen kann, das ihre Anfrage zufriedenstellt.

Warum?

Weil der Leser nach Suchergebnissen sucht, die seine Suchanfrage zufriedenstellen. Wenn es sich bei der Anfrage um einen Anwalt für Personenschäden handelt, kann er dieses Ergebnis besser finden als andere.

ABER – es hängt davon ab, ob dieses Ergebnis ihre Absicht erfüllt und wonach sie wirklich suchen.

Wenn deine Metabeschreibung ihre Absicht besser erfüllt als jedes andere erscheinende Ergebnis, dann hast du gerade den Kampf um die Aufmerksamkeit der Leser gewonnen, um auf das Ergebnis zu klicken.

Ein Teil dieses Kampfes umfasst das Hinzufügen von Keywords, die Google bei der Anzeige deiner Ergebnisse für diese Suchanfrage am ehesten hervorheben wird.

Nutze die Vorteile von Schlagzeilen für die Beschreibung

Als Kenner der sozialen Medien bist du in deiner Branche höchstwahrscheinlich auf dem Vormarsch, wenn es darum geht, genau zu erkennen, was im Trend liegt und was für dein Publikum nicht passt.

Das Verfolgen von Einflussnehmern und Branchenunternehmen sollte bereits Teil deiner Strategie sein.

Wenn du einen Schritt weiter gehst, die aktuellen Trends in Bezug auf die Themen einschätzt und die Formulierung deiner Metabeschreibung darauf aufbauen, kann dies dazu beitragen, das Beste für deine Marke herauszufinden.

Wenn du Metabeschreibungen für deinen Lebensunterhalt schreibst, kann es leicht sein, in Schwierigkeiten zu verfallen.

Der beste Weg, diese Schwierigkeiten zu überwinden, ist, das ABC auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis (für einige Branchen) zu üben:

Sei immer handwerklich begabt und sei immer forschend.

Recherchiere neue Branchentrends, erforsche, was funktioniert und was nicht, und merke dir vor allem eins – Übung, Übung und Übung…

Mach deine Metabeschreibung spezifisch

Verallgemeinerte Metabeschreibungen und hohle Phrasen wie «beste Widgets» und andere Verkaufsargumente sprechen in der Regel etwas, das Interessenten abschrecken kann.

Es ist wichtig, Vertrauen zu erwecken, das Vertrauen, dass Ihr Ergebnis etwas ist, das die Absicht des Benutzers für die Abfrage erfüllt.

Sie wollen über das sprechen, was deine Leser wirklich wollen, und nicht versuchen, sie in deinen eigenen Verkaufstrichter zu überreden.

Auffrischen deiner Metabeschreibungen zu älteren Inhalten

Wenn du veraltete Inhalte auf einer Website hast, kann es ein Segen für die Website sein, wenn du deine Metabeschreibungen aktualisierst. Dies kann eine grossartige Möglichkeit sein, um auf ältere Seiten neue Zugkraft zu erhalten.

Durch die Aktualisierung deiner Metabeschreibungen ist es auch möglich, mehr Zugkraft in den sozialen Medien zu erhalten. Du kannst ältere Beiträge erneut veröffentlichen und mehr Sichtbarkeit erhalten, wenn du eine systematische Aktualisierung all deiner Metabeschreibungen durchführst.

Beispiele für gute Metabeschreibungen

Wie sieht also eine tolle Metabeschreibung aus?

Hier sind einige Beispiele:

  • «Wussten Sie, dass Schmerzen und Leiden für das Opfer in einem Fall von Personenschäden sehr real sind? Erfahren Sie mehr von unseren Anwälten für Personenschäden in unserem neuen Blog-Beitrag».
  • «Wenn man sich genau über seine Bedürfnisse Gedanken macht, ist es möglich, einen Computer zu finden, der einem dabei hilft, all die Dinge zu tun, die man derzeit liebt, und mehr. Unsere Techniker helfen Ihnen.»
  • «Wenn Sie nach dem richtigen Widget suchen, können wir Ihnen helfen. Unsere Widget-Techniker können Ihnen bei allem helfen. Das sind die Dinge, auf die Sie bei Widgets achten sollten.»

Nicht jeder Typ der Metabeschreibung wird für jede Branche gut funktionieren. Hier kommen das Testen, die Bewertung deiner Ergebnisse und die Durchführung von Änderungen auf der Grundlage dieser Ergebnisse ins Spiel.

Pass deine Metabeschreibung an die Website und an die Seite an, die für deine Benutzer bestimmt ist. Und denke bei der Integration der oben genannten Optimierungen immer an die Absicht der Nutzer.

Optimierung von Metabeschreibungen

All dies muss unter Beachtung der charakterlichen Grenzen geschehen, einschliesslich der Handlungsaufforderungen in der Metabeschreibung, der Beachtung des richtigen Brandings und des richtigen Tonfalles, aber auch der gezielten Optimierungen für bestimmte Seiten.

Es ist ein empfindliches Gleichgewicht, das beibehalten werden muss, während gleichzeitig gemeinsame SEO-Elemente miteinander verwoben werden müssen.

Geh voran, junger Padawan, und mach uns mit deinen Metabeschreibungen stolz!

Geschrieben von:

Maxi

Maxi Maxhuni

Maxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er...

Hinterlasse einen Kommentar:

Ähnliche Artikel:

Newsletter Abonnieren

Abonnieren Sie noch heute, damit Sie keine der neuesten Beiträge verpassen!

    Diese unternehmen vertrauen uns
    Nau Media Logo
    Novartis Logo
    Hansaplast Logo
    Philips Logo

    Kundenmeinungen

    Google Review
    5 / 5

    Steigere Deinen Traffic!

    Jetzt Webseite analysieren ➜

    Switzerland Flag