Neue Studie: Mehrheit der Verbraucher ist sich der Funktionsweise von Suchmaschinen nicht bewusst

Maxi

von Maxi

Uncategorized

Eine neue BrandVerity-Studie zeigt, dass 63% der Verbraucher nicht wissen, wie Suchmaschinen funktionieren.

Während Marken und ihre Marketingabteilungen Strategien einsetzen, um aus den Rekordausgaben im E-Commerce – die 2019 auf 586,92 Milliarden Dollar stiegen – Kapital zu schlagen, haben neue Untersuchungen des führenden Anbieters von Markenschutzlösungen, BrandVerity, wichtige Erkenntnisse und versteckte Risiken im Zusammenhang mit den Reisen, die Verbraucher online unternehmen, ans Licht gebracht.

Um Marken ein besseres Verständnis dafür zu geben, welche Sucherlebnisse ihre Kunden haben und wie sich diese auf die Markenwahrnehmung und das Kundenerlebnis auswirken, gab BrandVerity im vierten Quartal 2019 die Forschungsstudie «BrandVerity’s Online Consumer Search Trends 2020» bei über 1.000 US-Konsumenten in Auftrag, die nach Alter, Geschlecht, Region und Einkommen gegen die US-Bevölkerung abgewogen wurde.

Unter den vielen Ergebnissen ragten drei Hauptthemen heraus:

Verwirrung der Verbraucher durch die Funktionsweise der Suchmaschinenergebnisse

Nur 37% der Verbraucher verstehen, dass Suchmaschinenergebnisse nach einer Kombination aus Relevanz und Werbeausgaben kategorisiert werden.

Die anderen 63% der Verbraucher glauben, dass Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) entweder nach Relevanz oder Ausgaben kategorisiert sind, oder sie «wissen es einfach nicht».

Darüber hinaus geben fast 1:3-Verbraucher (31%) an, dass sie nicht glauben, dass Suchmaschinen (z.B. Google) gut beschriften können, welche Links Anzeigen sind.

Die Verbraucher neigen eher dazu, auf das Ergebnis zu klicken, das zuerst erscheint

Ohne ein klares Verständnis der Art und Weise, wie Suchergebnisse zugestellt werden, neigen die Verbraucher eher dazu, auf das zuerst erscheinende Ergebnis zu klicken, da sie es für die relevanteste Option halten.

Da 54% der Verbraucher sagen, dass sie Websites, die an der Spitze der SERP erscheinen, mehr vertrauen, ist dies nicht nur eine Annahme.

Die Verbraucher fühlen sich durch die Websites, die sie in den Suchmaschinenergebnissen finden, in die Irre geführt.

51% der Verbraucher geben an, dass sie sich bei der Suche nach Informationen zu einem Produkt manchmal durch eine der Websites in den Suchergebnissen irregeführt fühlen.

Ein zusätzlicher 1-in-4-Bericht fühlt sich «oft» oder «immer» irregeführt.

Darüber hinaus geben 25 % der Befragten an, dass sie oft an einem unerwarteten Ort landen, der ihnen beim Anklicken eines Suchergebnisses nicht das liefert, wonach sie gesucht haben.

«Vor einem Hintergrund, in dem die Verbraucher immer höhere Erwartungen an die Marken haben, mit denen sie Geschäfte machen, und sie an gleich hohe Standards halten, müssen Unternehmen sicherstellen, dass die Gesamtheit der Erlebnisse, die sie bieten, die Kundenerwartungen erfüllen», sagte Dave Naffziger, CEO von Brandverity.

«Wie diese Ergebnisse zeigen, bedeutet eine allgemeine Unsicherheit über die Funktionsweise von Suchmaschinen in Verbindung mit dem signifikanten Auftreten schlechter Online-Erfahrungen, dass die Aufsicht über bezahlte Suchprogramme heute für Marken wichtiger denn je ist».

Geschrieben von:

Maxi

Maxi Maxhuni

Maxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er...

Hinterlasse einen Kommentar:

Ähnliche Artikel:

Newsletter Abonnieren

Abonnieren Sie noch heute, damit Sie keine der neuesten Beiträge verpassen!

    Diese unternehmen vertrauen uns
    Nau Media Logo
    Novartis Logo
    Hansaplast Logo
    Philips Logo

    Kundenmeinungen

    Google Review
    5 / 5

    Steigere Deinen Traffic!

    Jetzt Webseite analysieren ➜

    Switzerland Flag