Dez 17 2015 / Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Magento SEO Anleitung / Tutorial / Guide

Maxi

|

13 min Lesezeit

Es ist wieder einmal Zeit für ein frisches Update, denn wie unlängst bekannt ist, ist nun Magento 2.0. auf dem Markt, doch nach wie vor gibt es keine gute vollständige SEO Anleitung für Magento. Es wurde viel geschrieben im Internet, auch selbst im Magento Forum, aber nichts, das einen vollständigen Überblick zu diesem Thema gibt.

 

Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht die erste deutschsprachige SEO Anleitung für Magento, 100% up 2 date für 2.0., zu erstellen. All unsere Erfahrung, viel Recherche sowie mit Hilfe von Magento Experten ist dieser SEO Guide entstanden.

 

Wie sich SEO weiter entwickelt, so auch Magento als E-Commerce Plattform selbst natürlich auch. Wir werden daher diesen Artikel immer wieder updaten mit Tipps, Tricks, Bestpractices und hilfreichen Links.

 

Wir empfehlen euch auf jeden Fall, Magento jeweils auf die aktuellste Version zu aktualisieren, d.h. jetzt solltet ihr euch Magento 2.0 holen. Bevor wir mit dem SEO Guide (weiter unten) loslegen, möchten wir hier nochmals die wichtigsten Erneuerungen zu Magento 2.0 präsentieren.

Der neue Magento-Connect-Marktplatz

Laut Paul Boisvert von Magento ist die Qualität des E-Commerce Systems das wichtigste Merkmal der neuen Version. So schafft es „nur das wirklich gute Zeug“ in den neuen Magento-Connect-Marktplatz.

 

Der Marktplatz wird daher komplett neu gestaltet und modernisiert. Neben der neuen Benutzeroberfläche wird es auch ein Developer-Showcase sowie neue Dashboards für Developer und Händler geben. Wir sind gespannt.

Magento 2 Übersicht

Doch was macht Magento 2 nun besser als die Vorgängerversion? Einerseits die vielen Verbesserungen in den Bereichen Skalierbarkeit und Performance und andererseits eine wesentlich benutzerfreundlichere Architektur, welche von rund 120 Entwicklern erstellt wird. Sehr vielversprechend, doch lassen wir die Zahlen sprechen.

 

Die Magento-2-Performance in Zahlen

Laut einem externen Unternehmen gab es bei Messungen folgende Werte:

  • Katalog End-to-End: 25 Prozent schneller als Magento 1, Geschwindigkeitsgewinn beim Browsen im Katalog und auf den neuen „Async-Kaufen-Button“
  • Warenkatalog Magento 1: Bis zu 500.000 Views und bis zu 42.000 Bestellungen pro Stunde können verarbeitet werden.
  • Warenkatalog Magento 2: Bis zu 10.000.000 Views und bis zu 90.000 Bestellungen pro Stunde können verarbeitet werden.

Brauchst du einen Website Check / SEO Analyse?

Wenn du eine professionelle Analyse deiner Magento Installation benötigst, dann empfehle ich dir gerne unsere kostenlose SEO Analyse. Die Resultate dieses Reviews enthalten einen vollständigen Report deiner Website inkl.

 

Verbesserungsvorschläge für OnPage SEO. Unter anderem wird die Geschwindigkeit, der Programmier Code sowie die Usability getestet. Wie gesagt, kostenlos als PDF – innert 24h bei dir bequem per E-Mail.

 


Inhaltsverzeichnis

1 Basics: Technische Optimierung

1.1 Generelle Konfiguration
1.1.1 WWW vs non-WWW
1.2 Header Settings
1.3 CMS Pages
1.4 Kategorie Optimierung
1.5 Produkte Optimierung

2 Magento Template Optimierung

2.1 Optimierung Blank Template
2.2 Headings
2.3 Säubere deinen Code (Clean up)
2.4 Geschwindigkeit verbessern

3 Fortgeschrittenes Magento SEO und Duplicate Content

3.1 Noindex, follow für Non-content Seiten
3.2 No-Follow von unnötigen Links
3.3 Canonical URLs
3.4 XML Sitemaps


1 Basics: Technische Optimierung

1.1 Generelle Konfiguration

Magento ist eine der SEO-freundlichsten E-Commerce-Plattformen überhaupt, aber es gibt einige bekannte Probleme, die es zu beheben gilt. Das erste, was es zu tun gibt, die neuste Version herunterladen und upgraden.

 

Wir werden diesen Guide vorerst mit einer 1. X Magento Version durchführen, da die meisten noch nicht bei Magento 2.0 angekommen sind.

Los geht’s,  als Erstes solltest du die Webserver URL rewrites erlauben (Ja), diese findest du unter Settings im System > Konfiguration > Web > Suchmaschinenoptimierung.

Das nächste, wenn wir schon auf dieser Seite sind, konfiguriere „StoreCode zu URLs hinzufügen“ unter „URL Optionen“. In den meisten Fällen ist hier ein „Nein“ die bessere Wahl.

1.1.1 WWW vs non-WWW

Unter “Unsecure” und “Secure” kannst du die Basis URL finden, dort kannst du die preferierte Domain auswählen. Du kannst zwischen der www und non-www Version der URL wählen. Bei der Wahl zwischen der www und non-www Version wird keine automatische Weiterleitung errichtet, daher sollte eine 301-Weiterleitung erstellt werden durch .htaccess mit mod rewrite.

 

Das löst sowohl das www vs. non-www Problem und verhindert auch, dass Magento sogenannte SID queries zur URL hinzufügt, wie beispielsweise ?SID=a9f8g7h7a88vc7878ada14d. Gehe daher auf Nummer sicher, dass die Basis URL die gleiche ist wie die der Redirect. Wenn du das .htaccess File editierst, kannst du folgenden Code hinzufügen, um den Redirect auszulösen:


RewriteBase / RewriteCond %{THE_REQUEST} ^[A-Z]{3,9} /index.php HTTP/

1.2 Header Settings

Standardmässig hat deine Magento Installation den Titel „Magento Commerce“. Für deinen Magento Shop solltest du folgendes unternehmen, um auch den richtigen Traffic zu erhalten:

  • – Suchmaschinen legen mehr Wert auf die ersten Worte, d.h. wenn dein Keyword eher am Anfang des Satzes / Titels ist, desto besser sind die Chancen für eine bessere Positionierung.
  • – Menschen, die nach dem bestimmten Produkt / Keyword suchen, sehen dieses sofort im Titel, da es auf Anhieb erscheint. Die Chancen angeklickt zu werden sind somit deutlich besser.

Deshalb musst du als Erstes den Titel „Magento Commerce“ durch einen sinnvollen Titel ersetzen. Gehe zur Konfiguration > Design > HTML Kopf. Wähle einen guten Titel aus, da dieser überall verwendet wird, wo es keinen speziellen Titel hat, wie bei der Kontakt Seite oder Suchen-Seite.

 

Damit der Shop Name als Titel überall angezeigt wird, also auch bei den Kategorien und Produkten, solltest du diesen auch bei „Titel Suffif“ hinzufügen. Hingegen sollte der Titel Präfix leer gelassen werden, genau so wie die Standardbeschreibung und Standard Keywords, da wir hier für jedes Produkt und jede Kategorie einzigartige Titel, Beschreibungen sowie Keywords einsetzen wollen, doch später dazu mehr.

Standard Robots sollte auf jedenfall auf INDEX, FOLLOW gesetzt sein.

 

1.3 CMS Pages

Auf den ersten Blick ist Magento in Bezug auf CMS Funktionen eher eingeschränkt, da arbeitet man doch lieber mit WordPress. Doch sobald man sich mit Magento angefreundet hat und die ersten CMS Seiten sauber eingerichtet hat, kann man auch Magento spielend leicht kontrollieren.

 

Wichtig ist, dass der Content sauber eingepflegt wird, der URL Identifier und Page Titel gesetzt werden. Danach unter Meta Data sollte die Beschreibung hinzugefügt werden, natürlich für jede Seite einzigartig mit dem Text, mit dem man auch gefunden werden will.

 

Das Feld „Keywords“ kann hingegen leer gelassen werden. Die Beschreibung hat eine entscheidende Funktion: Sie soll Leute dazu bringen auf euren Link zu klicken und eben nicht auf denjenigen der Konkurrenz. Also es geht darum die Aufmerksamkeit der Suchenden auf sich zu ziehen, das gelingt nur mit einem guten Titel und Text, welcher auf die Suchbegriffe enthält.

 

Somit kommt ihr nicht drum rum, jeder Text muss von Menschenhand verfasst werden, er soll Sinn ergeben und auch die User anregen den ersten Klick zu wagen.

 

Wenn ihr die Meta Descriptions nicht nutzt, dann werden Suchmaschinen wie Google, Bing & Yahoo selbst einen Text anhand des Webseiten-Inhalts zusammenstellen, welcher je nachdem nicht die beste Wahl ist, daher empfehlen wir auf jeden Fall diese Meta Descriptions selbst zu erstellen.

1.4 Kategorie Optimierung

Magento gibt dir die Möglichkeit, die Namen der Kategorien in die Produkt-URLs einzufügen. Weil Magento diese Funktion aber nicht besonders gut beherrscht, es entsteht ‚Duplicate Content‘, ist es am besten dies zu deaktivieren. Um dies zu tun, gehe zu System > Konfiguration > Katalog > Suchmaschinenoptimierung und setzte „Nutze Kategorien als Pfad für Produkt URL’s“ auf „Nein“.

Jetzt ist es an der Zeit die Details für jede Kategorie zu setzen, gehe zur Kategorie > Manage Kategorien. Die wichtigsten Felder sind:

  • Meta Description: Setze eine attraktive Beschreibung – vergiss nicht: Menschen, also deine potenziellen Kunden werden diese Beschreibung sehen, lesen und entscheiden ob sie drauf klicken.
  • Page Title: Um den Kategorie-Namen zu verwenden, lass dieses Feld einfach leer. Wenn du hier einen Titel eingibst, so wird dieser 1:1 so verwendet ohne den Kategorie-Namen.
  • URL Key: Versuch eine kurze URL, aber reich an Keywords zu verwenden. Entferne alle Worte wie „der“, „die“, „das“, „und“, „für“, „oder“, denn diese sind fürs Ranking irrelevant.

Für jeden Store innerhalb der Magento Installation kannst du den Namen, die Beschreibung, Seiten Titel sowie Meta Data einzeln anpassen, dies ist vor allem für Multi-Language Shops ein grossartiges Feature.

1.5 Produkte Optimierung

Die Optimierung von Produkt Seiten ist ähnlich derjenigen der Kategorien. Du kannst die Meta Informationen für die „Default Values“ und für den „Store View“ setzen. Beim Meta Titel bedeutet dies, dass der Titel den kompletten Seiten- sowie Kategorien-Titel überschreiben wird. Nur Präfix sowie Suffix lässt sich nicht überschreiben.

 

Ein sehr wichtiger Aspekt, der oft vergessen geht ist, wie du mit deinen Bildern umgehst. Wenn du beispielsweise gute Alt Tags für die Bilder setzt und wenn du dir Gedanken machst, wie du das Bild nennst, kannst du eine schönes Stück mehr Traffic generieren, einfach über die Google Bilder Suche. Zusätzlich hilfst du den Lesern, die Screen Reader nutzen, deine Website besser zu verstehen, da die Bilder beschrieben sind.

 

Standardmässig sind die Bilder umbenannt nach dem Produkt Titel, das gleich gilt für die Titel und Alt Tags. Mit etwas extra Arbeit kannst du die Titel und Alt Tags für jedes Produkt-Bild setzen. Unter dem Tab „Images“ des jeweiligen Produktes kannst du auch die Labels der Produkt-Bilder setzen, dieser Wert wird für den Alt Tag sowie Title Tag verwendet. Natürlich kannst du dies für jeden Store View einzeln einrichten.

2 Magento Template Optimierung

2.1 Optimierung Blank Template

Das Default Magento Skin wie „Default Theme“, „Blue Skin“ oder „Modern Theme“ sind nicht besonders gut bei der Nutzung von Headings aus der SEO-Sicht. Es gibt genügend Optimierungspotenzial. Um es für dich einfach zu machen, kannst du entweder ein leeres Magento SEO Theme nutzen oder ein Theme kaufen, welches du anpassen kannst.

2.2 Headings

Standardmässig ist das Logo <h1>, was so nur auf der Startseite der Fall sein sollte, und auf allen anderen Seiten sollte es nicht mehr als ein <h3> sein. Das wichtigste ist, dass der Titel des Inhalts einen <h1> Tag erhält, für beispielsweise jede Kategorie oder jedes Produkt, sollte es der Kategorie- oder Produktname sein.

 

Der nächste Schritt ist es das „Over Usage“ der Headings aufzuräumen. Es ist auf jeden Fall eine gute Idee auf der Sidebar komplett auf Headers zu verzichten. Es gibt keinen Grund statische und keyword-lose Titel mit einem <h4> Titel zu versehen. In diesem Fall ist es besser diese Titel einfach fett (bold) zu markieren, wenn diese Titel keine relevanten Keywords enthalten.

 

Nun ist es auch an der Zeit deinen Content zu optimieren, in den Kategorie-Seiten sollten die Produktnamen in <h3> gesetzt werden und der Kategorie-Name in <h1>. Auf den Produktseiten sollte das Produkt jeweils einen <h1>-Titel mit dem Produktnamen haben.

2.3 Säubere deinen Code (Clean up)

Um denen Code generell sauber zu halten, solltest du den ganzen JavaScript und CSS Code aus deinem Template Files zu externen JavaScripts und CSS Files verschieben, da dieser Code deinem Magento SEO nur schadet.

 

Dieses „Outsourcing“ des Codes sichert dir, dass deine Nutzer diese Files direkt cachen können beim ersten Laden und Suchmaschinen müssen die Files nicht herunterladen, sondern nur den relevanten Content.

2.4 Geschwindigkeit verbessern

Ein sehr wichtiger Faktor für die Suchmaschinen ist die Geschwindigkeit des Shops, denn diese bestimmt mit, wieviele deiner Seiten und Produkte von Crawlern der Suchmaschinen aufgenommen werden.

 

Du kannst zwei Dinge machen, um deine Magento Installation schneller zu machen:

  1. Caching erlauben –> Cache-Verwaltung und alle Caching Features aktivieren.

2. Ein guter Host und die korrekte Server Konfiguration sind auch sehr wichtig für die Geschwindigkeit eines Webshops. Weitere Quellen hier zu finden: MySQL Optimierung sowie PHP opcode Cache anpassen, dies wird die Servergeschwindigkeit drastisch verbessern.

 

Ein anderer wichtiger Faktor ist die Anzahl externer Files, für jedes File, welches deine Besucher herunterladen müssen, müssen neue Verbindungen zum Webserver erstellt werden. Somit ist es notwendig die Anzahl der externen Files auf ein Minimum zu reduzieren. Standardmässig hat Magento bereits fast alle JavaScript Files in einem gelagert.

 

Das Gleiche gilt leider nicht für Stylesheets, die Standardanzahl der Templates besteht aus 6 verschiedenen Stylesheet Files. Du kannst den Inhalt dieser Stylesheets in ein neues Stylesheet einfügen, ausser dasjenige des print.css Files.

 

Du kannst auch das Tool  Fooman Speedster module nutzen. Nebst dem Kombinieren der Files, ermöglich Fooman Speedster auch das Kompressieren und Cachen der JavaScript und Stylesheet Dateien.

 

Wichtig: Damit das Fooman Speedster Modul sauber funktioniert mus mod_rewrite aktiviert sein und dein server muss .htaccess supporten. Wenn du Canonical URLs für Magento und Fooman Speedster gemeinsam nutzt, dann musst du die Canonical Module mit diesem Download überschreiben.

3 Fortgeschrittenes Magento SEO und Duplicate Content

Nachdem du all die Basics erledigt hast, geht es darum ein grosses Problem von Magento zu lösen: Duplicate Content. Es gibt sehr viel davon, für Produkte beispielsweise existieren folgende URL’s mit genau dem gleichen Content:

  • deinshop.ch/product.html
  • deinshop.ch/category1/product.html
  • deinshop.ch/catalog/product/view/id/1/
  • deinshop.ch/catalog/product/view/id/1/category/1/

Des Weiteren hast du Seiten wie die Produkt OVerview Seite mit fast identischem Inhalt. Ein weiteres Problem sind Kategorien, du erhältst eine Menge doppelter Inhalte durch die verschiedenen Navigationen (Stichwort: Layer) und Sortier-Optionen. Grundsätzlich bedeutet dies, dass im schlimmsten Szenario, ein Produkt auf 4 Seiten nebst der eigentlichen Produkt-Seite erscheint.

 

Wir werden deshalb alle diese Duplicate Content Quellen eliminieren, in dem wir diese nach wie vor verwenden werden, aber die Indexierung nicht mehr zulassen und die Sortieren-Funktion sowie Layered-Navigation für Kategorien fixen.

3.1 No-Follow von unnötigen Links

Ein weiterer einfacher Weg um dein Magento SEO zu verbessern ist damit aufzuhören von allein Seiten auf dein Login, Checkout, Wishlist sowie alle anderen Non-Content Seiten zu verlinken. Das Gleiche gilt für deinen RSS feed, layered Navigation, „Zur Wunschliste hinzufügen“, „Zum Vergleichen hinzufügen“, usw.

 

Leider muss dies manuell gemacht werden, in dem für diese Links jeweils ein „Nofollow“ hinzugefügt wird in den Template Files.

3.2 Canonical URLs

Um Suchmaschinen zu helfen zu verstehen was der Duplicate Content der Seite ist, kannst du für jede Seite die preferierte URL vorschlagen, dazu kannst du denCanonical URL Tag nutzen. Das Modul kannst du hier herunterladen: Canonical URL’s for Magento.

3.3 XML Sitemaps

XML Sitemaps sind ein einfacher Weg um Suchmaschinen wissen zu lassen, wo dein Content sich befindet. Dadurch kann dein Shop besser indexiert werden. Du kannst eine XML Sitemap manuell erstellen bei –> Katalog –> Google Sitemap –> Sitemap hinzufügen, danach einen Dateinamen eingeben, den Pfad und Store auswählen und „Speichern und Generieren“ klicken.

 

Danach kannst du die URL, also diesen simplen Code in deine Robots.txt Datei hinzufügen, damit die Suchmaschinen sofort deine Sitemap finden:

Sitemap: http://deinshop.ch/sitemap.xml

Da deine Produkte sich ändern und du immer wieder neue hinzufügst, solltest du auch die Sitemap aktuell halten. Um sicherzugehen, dass diese auch aktuell sind, solltest du mit Cron Jobs arbeiten, dieser Prozess wird hier genauer beschrieben: Magento Cron Job.

Fazit: Magento SEO Entwicklung

Dieser Artikel hat alle Aspekt des Magento SEO abgedeckt. Hast du Feedback für uns oder möchtest du noch etwas hinzufügen? Wir freuen uns über jede Verbesserung, um den Artikel zu verbessern. Teilen ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht.

Hinterlasse einen Kommentar

EINE KURZE BEGRIFFSKLÄRUNG

Maxi

Aug 13, 2020

4 min Lesezeit

Lerne Mehr

HTML ÜBERSCHRIFTEN TAGS

Valon

Aug 13, 2020

4 min Lesezeit

Lerne Mehr

© 2012-2020, MIK Group GmbH | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung