Wie Sie das Beste aus Googles «Leute fragen auch» Ergebnissen machen

Maxi

von Maxi

Uncategorized

Wir haben vielleicht keine Macht über Googles SERP-Elemente, aber hier ist, wie digitale Vermarkter die organische Sichtbarkeit ihrer Kunden durch «Leute fragen auch» steigern können.

Googles «Leute fragen auch» Boxen werden in der SEO-Branche weithin diskutiert, da sie eine Menge SERP-Immobilien in Anspruch nehmen, während sie den Websites der Verleger wenig bis gar keine organische Sichtbarkeit verleihen.

Abgesehen davon sind die «Leute fragen auch»-Einträge wahrscheinlich hilfreich für die Nutzer von Google, da sie ihnen ein besseres Verständnis für ein Thema, das sie recherchieren, ermöglichen. Doch ob sie tatsächlich Klicks auf die Verlagsseiten senden, bleibt eine grosse Frage.

Wir haben zwar keine Macht über die Seitenelemente der Google-Suchmaschine, aber unsere Aufgabe als digitale Vermarkter ist es, Wege zu finden, jede Gelegenheit zu nutzen, um die organische Sichtbarkeit unserer Kunden zu erhöhen.

Gibt es eine Möglichkeit für Vermarkter, diese Suchfunktion besser zu nutzen? Schauen wir mal nach.

1. Verstehen Sie die Absicht Ihrer Zielsuche besser

Einer der cooleren Aspekte von «Leute fragen auch» Boxen ist, dass sie dynamisch sind.

Wenn Sie auf eine Frage klicken, werden Sie in eine neue Richtung geführt, indem Sie darunter weitere Folgefragen generieren. Jedes Mal, wenn Sie sich entscheiden, haben Sie mehr zur Auswahl.

Das coolste daran ist jedoch, dass die weiteren Fragen unterschiedlich sind (in Thema, Richtung oder Absicht), je nachdem, welche Frage Sie wählen.

Lassen Sie mich dies an einem Beispiel erläutern. Lassen Sie uns nach etwas suchen wie – «Ist Wein gut für Ihr Blut?».

Versuchen Sie nun, eine der Fragen im Kasten anzuklicken, z.B. «Was sind die Vorteile des Rotweintrinkens?», und beobachten Sie, wie weitere Folgefragen angezeigt werden. Klicken Sie dann auf eine andere Frage, z.B. «Ist Rotwein gut für Ihr Herz und Ihren Blutdruck? Sehen Sie den Unterschied?

Nun, auch wenn diese Übung einigen Leuten eher unbedeutend erscheinen mag, ist sie für mich ziemlich umwerfend, da sie uns zeigt, was Google über die Forschungsmuster seiner Nutzer wissen könnte und was sie je nach dem nächsten Schritt weiter interessieren könnte.

Um Ihnen einen kleinen Einblick in den Kontext zu geben: Google scheint sich auf die semantische Analyse zu verlassen, wenn es darum geht, herauszufinden, welche Fragen besser zu den Bedürfnissen eines jeden Suchenden passen. Bill Slawski hat solide Arbeit geleistet, als er ein verwandtes Patent mit dem Titel «Generieren verwandter Fragen für Suchanfragen» behandelte, in dem es auch heisst, dass diese verwandten Fragen von der Suchabsicht abhängen:

Die Bereitstellung verwandter Fragen für Benutzer kann Benutzern, die in ihrer Suchanfrage unübliche Schlüsselwörter oder Terminologie verwenden, helfen, Schlüsselwörter oder Begriffe zu identifizieren, die häufiger zur Beschreibung ihrer Absicht verwendet werden.

Für einen tieferen Einblick in die Vielfalt der Fragen und Arten von Absichten, die sie signalisieren können, versuchen Sie Text Optimizer. Das Tool verwendet einen ähnlichen Prozess zum Extrahieren von Fragen wie Google. Hier sind zum Beispiel intent-basierte Fragen, die sich auf das Thema Bitcoin beziehen.

2. Identifizieren Sie wichtige Suchmuster

Dieser bezieht sich ein wenig auf den vorherigen, dient aber einem praktischeren Ziel, das über ein besseres Verständnis Ihres Publikums und Ihres Themas hinausgeht. Wenn Sie Google ausreichend nach Ihrer Zielanfrage durchsuchen, werden Sie bald bestimmte Suchmuster sehen.

Zum Beispiel werden viele stadtbezogene «Leute fragen auch» Kästchen Fragen zur Sicherheit der Stadt enthalten, ob sie ein guter Ort zum Leben ist und wofür sie berühmt ist:

Die Identifizierung dieser Suchmuster ist entscheidend, wenn Sie wollen:

  • Identifizieren Sie Ihre Eckpfeiler
  • Strukturieren Sie Ihre Website oder eine einzelne Landing Page neu
  • Überdenken Sie Ihre Website-Navigation (sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten)
  • Erstellen Sie eine logische Breadcrumb-Navigation (mehr dazu hier)
  • Konsolidieren Sie Ihre mehrfachen Seiten in Kategorien und Taxonomien

3. On-Page-FAQs erstellen

Die Kenntnis der Schwierigkeiten Ihrer Zielnutzer kann bei der Erstellung eines wirklich hilfreichen FAQ-Abschnitts helfen, der Ihre Rankings diversifizieren und für stetigen Traffic sorgen kann.

Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre relevanten «Leute fragen auch» Ergebnisse zu sammeln, sie in Abschnitte zu gliedern (basierend auf Ihren identifizierten Absichten/Suchmustern) und all diese Fragen auf Ihrer speziellen FAQ-Seite zu beantworten.

Wenn Sie an der FAQ-Seite arbeiten, vergessen Sie das nicht:

  • Verwenden Sie das FAQSeiten-Schema, um reichhaltige Snippets in der Google-Suche zu generieren (WordPress-Benutzer können dieses Plugin nutzen). Wenn Sie viele Fragen in Ihrer Nische haben, ist es eine gute Idee, eine eigenständige Wissensdatenbank aufzubauen, um sie zu beantworten. Hier sind alle Plugins für diese Aufgabe.
  • Richten Sie Verlobungstrichter ein, damit diese Leser mit Ihrer Website interagieren und letztendlich zu Kunden werden. Finteza ist eine solide Option, die Sie hier nutzen können, da Sie damit benutzerdefinierte CTAs auf der Grundlage der Verweisquelle und der Landingpage der Benutzer, die sie auf Ihre Website gebracht haben, bereitstellen können:

4. Identifizieren Sie die Kämpfe Ihres Konkurrenten

Wenn Sie einen etablierten Konkurrenten mit einer starken Marke haben, werden Ihnen seine markengeschützten Fragen und die daraus resultierenden «Leute fragen auch»-Ergebnisse viel Aufschluss darüber geben, mit welchen Kämpfen seine Kunden zu kämpfen haben (und wie man sie besser bedienen kann).

Wenn es um markengeschützte «Auch Leute fragen»-Ergebnisse geht, sollten Sie diese vielleicht nach möglichen Suchabsichten ordnen:

  • ROPO-Fragen: Diese Kunden recherchieren ein Produkt, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen.
  • Fragen mit hoher Aussagekraft: Kunden sind am nächsten an einem Verkauf dran. Dies sind in der Regel preisbezogene Fragen, z.B. solche, die das Wort «Bewertungen» enthalten.
  • Fragen zur Navigation: Kunden gehen auf der Website Ihres Konkurrenten verloren und brauchen Hilfe bei der Navigation. Diese Fragen können Usability-Probleme aufzeigen, die Sie beim Aufbau Ihrer Website vermeiden können.
  • Fragen zum Mitbewerber: Diese Fragen vergleichen zwei Ihrer Konkurrenten.
  • Fragen zur Reputation: Diese Kunden möchten mehr über das Unternehmen Ihres Konkurrenten wissen.

Diese Informationen helfen Ihnen, ein besseres Produkt und eine bessere Website als die Ihrer Konkurrenten zu entwickeln.

Schlussfolgerung

Angesichts der Veränderungen der Suchalgorithmen im Laufe der Jahre, des Weglassens und Hinzufügens wichtiger Suchelemente und der Entwicklung der SERPs von Google erscheint die Navigation in digitalen Marketingtrends fast tückisch.

Dennoch hat sich im Kern der Dinge nicht wirklich viel verändert, und vieles von dem, was wir tun, ist gleich geblieben. Einige dieser Veränderungen haben es sogar noch einfacher gemacht, im Web Einfluss zu nehmen als je zuvor. Auch wenn wir jede neue Veränderung begrüssen oder missbilligen, so hat doch jede von ihnen immer noch einen gewissen Wettbewerbsvorteil.

Unsere Aufgabe als digitale Vermarkter ist es, diesen Wettbewerbsvorteil zu erkennen und das Beste daraus zu machen.

Ich hoffe, dass die oben genannten Ideen Ihnen helfen werden, die Ergebnisse von «Leute fragen auch» zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

About Maxi

MaxiMaxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er über SEO bloggt, setzt er Optimierungen gleich selbst durch. Das steigert die Authentizität seiner Blogartikel.



In seiner Rolle als Operations Manager bei der MIK Group, befasst er sich mit den neuesten SEO Trends und Updates. Das ermöglicht ihm Möglichkeiten zu erkennen und im täglichen Business zu implementieren. Dies führt dazu, dass seine Artikel einzigartig und durch persönliche Erfahrungen geprägt sind.



Die Zusammenarbeit mit verschiedensten Kunden, von KMUs bis hin zu internationalen Konzernen, ermöglichen ihm SEO aus allen Blickwinkeln zu verstehen. Das widerspiegelt auch seine Blogartikel, welche alle Zielgruppen ansprechen. Durch die Diversität der täglichen Arbeit sind seine Inhalte umfangreich und zugleich frei von zu viel Fachjargon.



Im operativen Bereich bringt er fast ein Jahrzehnt an Erfahrung mit. Er war ebenfalls Operativer Leiter eines der grössten Outsourcing Unternehmen mit ca. 500 Mitarbeitern.



Seine Artikel teilt er auch gerne via Social Media. Folgen Sie ihm auf LinkedIn, Instagram oder Twitter und bleiben Sie up to date mit den Entwicklungen aus der SEO Welt.

Geschrieben von:

Maxi

Maxi Maxhuni

Maxi Maxhuni ist leidenschaftlicher SEO Blogger, Content Marketing- und SEO Spezialist. Er ist zertifizierter Google und Content Marketing Experte. Bevor er...

Hinterlasse einen Kommentar:

Ähnliche Artikel:

Newsletter Abonnieren

Abonnieren Sie noch heute, damit Sie keine der neuesten Beiträge verpassen!

    Diese unternehmen vertrauen uns
    Nau Media Logo
    Novartis Logo
    Hansaplast Logo
    Philips Logo
    Bmw Logo

    Kundenmeinungen

    Google Review
    5 / 5

    Steigere Deinen Traffic!

    Jetzt Webseite analysieren ➜

    Switzerland Flag