Jun 29 2018 / Allgemein

5 neue und aufkommende Google Shopping Features

Maxi

|

4 min Lesezeit

Gute Nachrichten für E-Commerce-Werbetreibende: es wurden mehrere neue Google Shopping Features angekündigt und ein Update für das Shopping Action-Programm veröffentlicht. Einige Details wurden auf der Search Marketing Expo Advanced vorgestellt, die Anfang des Monats stattfand.

Heute werden wir die Änderungen überprüfen und einige der Auswirkungen für Vermarkter untersuchen.

# 1: Google Shopping Features: Erweiterung von Partnerstandort-Erweiterungen

Wenn ein Verbraucher Ihre Anzeige auf Google sieht, informiert eine Affiliate-Standorterweiterung darüber, welche Händler in der Nähe Ihr Produkt führen. Sobald der Verbraucher auf Ihre Anzeige klickt, markiert Google die relevanten Händler auf einer Karte und zeigt die Wegbeschreibung zu den verschiedenen Geschäften an.

 

Es ist im Grunde ein Werkzeug, das Ihrem Unternehmen hilft, lokale Verbraucher zu erfassen, die nach schnellen und leicht verfügbaren Lösungen suchen. Die Affiliate-Standorterweiterung funktioniert im Display-Netzwerk ähnlich. Ihre Anzeige wird denjenigen angezeigt, die an Ihrem Produkt und in der Nähe eines Händlers interessiert sind. Aus der Anzeige können die Nutzer Wegbeschreibungen zu den nächstgelegenen Geschäften abrufen.

 

Jetzt hat Google die Funktion auf Video-Anzeigen auf YouTube erweitert. Während Ihre Anzeige wiedergegeben wird, hat der Betrachter die Möglichkeit, eine Wegbeschreibung zu dem nächsten Händler zu erhalten, der Ihr Produkt führt. Laut Google haben Affiliate-Standorterweiterungen die Klickraten bei TrueView In-Stream- und Bumper-Anzeigen um über 15 % erhöht.

Blog - Google Shopping Features

# 2: Neue lokale Kataloganzeigen

Bis Ende des Monats wird Google neue lokale Kataloganzeigen für Display-Werbetreibende bereitstellen. Das Format ist einfach: Unter einem Heldenbild kann der Verbraucher durch Ihren Produktkatalog blättern und einfach auf Informationen, wie zum Beispiel die Preise und Verfügbarkeit zugreifen.

 

Es ist eine saubere, interaktive Möglichkeit, um Ihre Produkte zu bewerben und den Fussverkehr zu Händlern in der Nähe zu lenken. Das obige Beispiel ist eine Kataloganzeige für Boulanger, einen bekannten Elektronik- und Geräteinhaber in Frankreich. Das Unternehmen führte die Anzeige als Teil seiner Frühjahrs-Aktionsserie 2018 durch und diese war ziemlich erfolgreich: Die Anzeige führte zu 20.000 Besuchen in den Boulanger Stores und brachte der Marke schliesslich einen 42x ROI ein.

# 3: Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit und neues Partnerschaftsprogramm für lokale Feeds

Wenn Google-Käufer auf Ihre Anzeige mit lokalem Inventar klicken, werden sie zum lokalen Storefront weitergeleitet: eine von Google gehostete Zielseite, auf der die Verfügbarkeit von Produkten im Ladengeschäft, Öffnungszeiten, Wegbeschreibungen und zugehörige Informationen angezeigt werden.

 

Zuvor mussten Einzelhändler eigene lokale Inventarfeeds einrichten, um Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit zu schalten. Glücklicherweise hat Google ein neues Programm zur Zusammenarbeit mit Point-of-Sale- (POS) und Bestandsdatenanbietern eingeführt.

Luppe - Google Shopping Features

Jetzt können Händler ihre Datenanbieter direkt mit Google verbinden und sich darauf verlassen, dass die Umsatz- und Bestandsdaten für Inventaranzeigen gemeldet werden. Darüber hinaus können Einzelhändler, die ihre Datenanbieter mit Google verbinden, ihr lokales Inventar im Bereich „Suchinformationen“ unter der Funktion „Weitere Informationen“ anzeigen.

# 4: Preisinformationen für Mitbewerber

Google Ads Advertising Shopping-Kunden erhalten eine neue Funktion: Zugriff auf die Preisinformationen von Mitbewerbern. Im Wesentlichen können Shopping-Werbetreibende sehen, was ihre Mitbewerber für die gleichen Produkte verlangen und diese Informationen verwenden, um ihre Gebote zu verbessern.

 

Wenn Sie also ein Shopping-Kunde sind, der Sneaker verkauft und feststellen, dass Sie weniger als Ihre Mitbewerber berechnen, können Sie Ihr Shopping-Gebot für Sneaker erhöhen, weil Sie wissen, dass Ihr guter Preis Käufer anlocken wird.

 

Alternativ können Sie, wenn Sie den Preis Ihrer Sneaker nicht reduzieren können, um mit anderen Verkäufern zu konkurrieren, Ihr Sneaker-Gebot senken und weniger für Anzeigen ausgeben, die weniger wahrscheinlich konvertieren. Die Shopping Features eignen sich allerdings weniger für Suchanfragen wie „Kredite für alle“ oder „News„.

# 5: Einkaufsaktionsprogramm

Die im März gestarteten Shopping Actions sind die Antwort von Google auf die wachsende Dominanz von Amazon im E-Commerce-Markt. Über die Plattform können Einzelhändler ihre Produkte über die Google-Suche, Google Express und Google Assistant an Kunden verkaufen.

 

Verbraucher verwenden einen universellen Einkaufswagen, der ihre Bestellungen von verschiedenen Händlern und verschiedenen Medien kombiniert – Mobil, Desktop und Sprache. Shopping Actions ist eine Pay-per-Sale-Plattform: Einzelhändler bezahlen Google nur dann, wenn eine Transaktion abgeschlossen wurde (im Gegensatz zum Pay-per-Click-System, Google Ads).

 

Jetzt, drei Monate nach dem Start, nutzen 70 Einzelhändler Shopping-Aktionen. Google hat die Vorteile angekündigt, die Sie gegen eine Gebühr erhalten: mehr Klicks, mehr Conversions, weniger CPC und niedrigere Kosten pro Conversion. Benötigen Sie Hilfe bei der Ausnutzung dieser neuen Google Shopping Features für Ihr Unternehmen? Senden Sie uns eine Nachricht und sehen Sie, was wir für Sie tun können.

Hinterlasse einen Kommentar

Erweiterungen mit Verkäuferbewertungen

Maxi

Jul 06, 2018

3 min Lesezeit

Lerne Mehr

5 neue und aufkommende Google Shopping Features

Maxi

Jun 29, 2018

4 min Lesezeit

Lerne Mehr

© 2012-2020, MIK Group GmbH | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung